Mülheim innovativ und digital 2020

Industriestandort stellt sich neuen Herausforderungen

Zusammen haben die rd. 70 produzierenden Mülheimer Unternehmen – zu ihnen gehören Industriekonzerne wie Siemens, Salzgitter/Mannesmann, Europipe und die Friedrich-Wilhelms-Hütte, aber auch mittelständische Unternehmen wie DHC Solvent Chemie, Gerstel, Gothe, Menerga, Schauenburg, Siebtechnik und Hans Turck – im Jahr 2017 1.819 Mio. € der Bruttowertschöpfung (von insgesamt 5.027 Mio. € ) mit einer Exportquote von 64,8 % erwirtschaftet. Rund 18.600 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer arbeiten direkt in produzierenden und verarbeitenden Unternehmen, viele Tausend weitere profitieren indirekt von der industriellen Wertschöpfung in Mülheim an der Ruhr.

Globalisierung, Internationalisierung und Digitalisierung fordern die gewachsene Unternehmensstruktur aber auch am Industrie- und Wirtschaftsstandort Mülheim an der Ruhr aktuell massiv heraus. Um die Innovations-, Wachstums- und Zukunftsfähigkeit der Bestandsunternehmen, insbesondere des ansässigen Mittelstands und des Handwerks sowie die Chancen für innovative Gründer und Startups zu befördern, verfolgen Stadt und Wirtschaftsförderung deshalb aktuell eine wissensbasierte Wachstumsstrategie. D.h., Wirtschaftsstandort und Stadt wollen und sollen durch Unternehmen und Startups wachsen, die ihre Produkte, Dienstleistungen und Wertschöpfungen zunehmend auf Basis von Wissen rekrutieren, das sich aus der Vernetzung und Zusammenarbeit von Forschung und Unternehmertum entwickelt.

Quelle der Zahlen: Statistisches Jahrbuch 2017 der IHK zu Essen

Stärkungsinitiative Industrie

Mülheim soll wissensbasierter Industriestandort 4.0 werden

Der anhaltende Strukturwandel in der Mülheimer Industrie beschäftigt aktuell auch die Partner einer so genannten Stärkungsinitiative Industrie für Mülheim an der Ruhr. Gemeinsame Überzeugung der Initiatoren ist es, dass man die Rahmenbedingungen für eine gute Entwicklung der hiesigen Industrie sehr wohl auch lokal beeinflussen kann.

Weiteren Arbeitsplatzverlusten in den ansässigen produzierenden Unternehmen will man entgegenwirken, zudem sollen neue, moderne Industriearbeitsplätze in der Stadt entstehen. Und Mülheim soll sich zu einem modernen und wissensbasierten Industriestandort weiterentwickeln. An diesen Zielen arbeiten Stadt, Unternehmerverband, IHK und IG Metall in 33 konkreten Projekten. 10 davon werden federführend von Mülheim & Business vorangetrieben.

Mülheimer Erklärung   (PDF zum Download)