Aktuelles

Wirtschaftsstandort Mülheim an der Ruhr

Entwicklung in Mülheims Süden aus wirtschaftlicher Perspektive

Der Mülheimer Süden ist wegen der Nähe zu Düsseldorf und Essen bzw. der guten Autobahnanbindung zur A52 attraktiv.

Am 16. Mai hielt Jan Trimborn, Projektleiter für die Standort- und Infrastrukturentwicklung sowie Gewerbeflächenvermarktung bei der Mülheim Business GmbH Wirtschaftsförderung, im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Selbecker Bürgervereins e.V. den Vortrag „Entwicklung in Mülheims Süden aus wirtschaftlicher Perspektive“.

Im Anschluss diskutierte er und Felix Blasch, Amtsleiter für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung der Stadt Mülheim, mit rund 50 Vereinsmitgliedern über die Potenziale der Stadtteile Saarn und Selbeck. Ein besonderes Augenmerk fiel dabei auf mögliche Gewerbegebiets(neu)ausweisungen an der Kölner Straße und am Erzweg.

Ein Fazit des Abends: Der Mülheimer Süden verfügt dank seines dörflichen Charakters über viele Freiflächen und ist wegen der Nähe zu Düsseldorf und Essen bzw. der guten Autobahnanbindung besonders attraktiv.

Dennoch sprach man sich dafür aus, Entwicklungen wie z.B. Erweiterungen bestehender Gewerbeflächen prüfen zu wollen, wo dies planungsrechtlich möglich ist und ohne den Stadtteil-/Stadtcharakter zu verändern. Wichtig war allen Beteiligten zudem, dasss ein ständiger Austausch aller Akteure nicht nur notwendig, sondern auch erwünscht ist, um so gezielt über die bürgerlichen und städtischen Interessen im Austausch zu bleiben.