Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

MuB_Journal_1_2016

0 4 _ D I G I TA L I S I E R U N G „Vollumfänglich und vernetzt kann Industrie 4.0 erst dann genutzt werden, wenn der Mittelstand die Industrie-4.0-Fähigkeit im eigenen Unternehmen sicherstellt.“ So heißt es in einer gemeinsamen Studie der ZENIT GmbH mit dem Fraunhofer IML und der Mülheimer agiplan zu den Chancen und Risiken der Nutzung von Industrie 4.0 in mittelständischen Unternehmen. Die Studie warnt aber auch: „Industrie 4.0 ist kein Ziel an sich!“ Mittelstand 4.0: Sind Sie bereit für den nächsten Schritt? DamitdigitaleStrategiennichtzumSelbstzweckwerden, sondern zu einer messbaren Effektivitätssteigerung im Unternehmen führen, bedarf es vielfach kreativer An- sätze und innovativer Impulse von außen. Zum Beispiel durch Erfahrungsberichte von Unternehmen, die beim Digitalisierungsprozess im eigenen Betrieb schon die ersten Schritte auf dem Weg zum „Internet of Things“ gegangen sind. Solche Referenzbeispiele von Mittel- ständlern aus Mülheim und Umgebung stellen Unter- nehmerverband, IHK und die Wirtschaftsförderung in den nächsten Monaten im Rahmen von Workshops mit Best-Practice-Beispielen vor.  „Mittelstand 4.0 – wie starten?“  „Wir brauchen einen guten Wissenstransfer unmittel- bar in die Unternehmen.“ Diese Überzeugung war und ist Triebfeder der gemeinsamen Veranstaltungsreihe  „Mittelstand 4.0“. Stand bei der mit über 100 Unter- nehmern stark frequentierten Auftaktveranstaltung Ende letzten Jahres noch die Frage „Mittelstand 4.0 – neu denken?“ im Mittelpunkt, sind die Unternehmen in diesem Jahr unter dem Motto „Mittelstand 4.0 – wie starten?“ nun zu zweistündigen Diskursveranstaltun- gen eingeladen,bei denen es um konkrete Umsetzungs- Weitere Informationen und Kontakt: Jan-Alexander Scheideler Projektleiter Telefon:0208 4848-62 E-Mail: j.scheideler@muelheim- business.de 04 _ D I G I TA L I S I E R U N G Telefon:02084848-62

Seitenübersicht