Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

MuB_Journal_1_2016

Industrie 4.0 – Internet of Things – disruptive Innovationen: Große Schlagworte beherrschen zurzeit die weltweiten wirtschaftspolitischen Diskussionen und füllen die Säle von Kongressen und Veranstaltungen. Große Themen für große Konzerne? Mitnichten: Die Digitalisierung erfasst so gut wie alle Unternehmen vom produzierenden Großkonzern bis zum serviceorientierten Mittelständler und bietet auch jungen Start-ups erfolgversprechende Geschäftsmodelle mit gutenWachstumsperspektiven. Mittelstand und Start-ups müssen sich updaten  „Alles, was digitalisiert werden kann, wird auch früher oder später digitalisiert“, ist sich die frühere Managerin von Hewlett-Packard, Carly Fiorina, sicher. Nichts wird bleiben, wie es ist. Ganze Branchen können zum Beispiel durch neue Geschäftsmodelle pfiffiger Start-ups ins Wanken geraten,wenn dank der digitalen Möglichkeiten auf einmal Angebote auf den Markt drängen, die so frü- her gar nicht denkbar gewesen wären.Ein Update in den Unternehmen ist unerlässlich.  „Ohne eine hochleistungsfähige Datenautobahn wird die digitale Transformation in den Unternehmern aber nicht gelingen“, ist sich Jürgen Schnitzmeier, Geschäfts- führer der Mülheimer Wirtschaftsförderung, sicher. Des- halb setzen sich Stadt und Wirtschaftsförderung schon seit Längerem auf einen flächendeckenden Breitband- bzw. Glasfaserausbau in Mülheim an der Ruhr ein. Hier ist man nun einen großen Schritt weitergekommen. Die Telekom hat jüngst mit dem Ausbau der Breitband- infrastruktur im gesamten Stadtgebiet begonnen, und die Deutsche Glasfaser will im Rhein-Ruhr-Hafen und im Gewerbegebiet Heißen in Glasfaserleitungen investieren.  „Das sind gute Nachrichten für unsere Stadt“, freut sich Oberbürgermeister Ulrich Scholten. Dies umso mehr, als Städte wie Mülheim an der Ruhr seiner Überzeugung nach beste Voraussetzungen mitbringen, die digitale Revolution zu einem Erfolgsmodell für Wachstum und innovative Geschäftsmodelle zu nutzen. Das Beispiel des Schnittstellenentwicklers Centigrade, der seinen Schwer- punkt in der Games Factory auf Gamification setzt, zeigt, wie man mit den neuen Technologien wachsen kann. D I G I TA L I S I E R U N G _ 0 3 Foto:VallourecDeutschlandGmbH D I G I TA L I S I E R U N G _ 03

Seitenübersicht