Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

MuB_Journal_1_2016

Ausgehen in Mülheim an der Ruhr Es ist Sommer. Sie sitzen nach einem vorzüglichen Essen gemütlich am Flussufer in der Sonne. Ein gutes Glas Wein in der Hand oder einen italienischen Espresso, beobachten Sie, wie Menschen an Ihnen vorbeiflanieren. Eine Familie im Tretboot legt gerade am Steiger an. Jogger und Inline-Skater flitzen auf der autofreien Prome- nade an Ihnen vorbei.Und Sie fragen sich:Ist das noch Mülheim an der Ruhr? Oder ist das schon Urlaub? Diese fast schon mediterran anmutende Freizeitidylle ist gelebter Alltag in der Mülheimer Innenstadt. Die neue Ruhrpromenade bietet einen traumhaften Blick über das Wasser hin zur Stadthalle und zum Müga- Park am anderen Flussufer. Und, da ist sich Gastronom und Bootsverleiher Uwe Elstermeier sicher, „in ein paar Jahren wird sie der Hotspot im Ruhrgebiet sein“. Übrigens: Die Location eignet sich auch für das mittäg- liche oder abendliche Geschäftsessen.  „Cucina Italiana“ an der Ruhrpromenade Auch kulinarisch ist das innerstädtische Angebot an dieser Stelle vielfältig. Das bereits vor zwei Jahren eröffnete Mezzomar zwischen Ruhrpromenade und Rathaus lockt drinnen wie draußen mit klassischen italienischen Köstlichkeiten in seine „Cucina Italiana“. Direkt daneben hat im letzten Jahr die „Eis-Bar“ mit 150 Sitzplätzen allein im Außenbereich eröffnet.Fast 50 Eissorten stehen hier zur Auswahl. Neu im gastronomischen Ensemble an der Ruhr- promenade ist das „Oxburg at Ruhrbania“, ein außer- gewöhnliches Burger- und Steakrestaurant, zu dessen Markenzeichen die ausschließliche Verwendung regio- naler Bioprodukte gehört. Ziel der beiden gebürtigen Sizilianer Paolo Tornetta und Calogero Nicolosi war und ist es, die mediterrane Vielfalt mit dem Besten aus der Burger-Küche zusammenzubringen. Geht man die Ruhrpromenade ein Stück weiter bis zum gerade fertiggestellten RuhrQuartier, zieht es einen unweigerlich in die neu eröffnete Hafenbar im mariti- men Flair. Hier erwartet die Gäste eine leichte Küche in Bioqualität, selbst gebackener Kuchen am Nachmittag und eine große Auswahl an Cocktails sowie Gin- und Whisky-Sorten in den Abendstunden. Und dann gibt’s da noch die „Knüppelkniffte“ – eine kreative Weiter- entwicklung des bekannten Stockbrots aus Kinder- tagen, das die Gäste über einem kleinen Feuer am Tisch selbst rösten und anschließend mit Zutaten ihrerWahl belegen.„Das ist urig,gesellig und amüsant“, verspricht Gastronom Uwe Elstermeier. Neue Angebote auch auf der Schloßstraße ... Beliebt in der Innenstadt ist auch das im letzten Jahr er- öffnete  „ALEX“aufderSchloßstraßemit 180Innen-und 200 Außenplätzen. Das Angebot reicht vom üppigen Frühstücksbuffet über kleine und größere Leckereien bis hin zu hausgemachten Limonaden und frischen Cocktails am Abend. Nur wenige Häuser weiter gibt es neuerdings eine weitere kulinarische Attraktion: WonderWaffeln, auch liebevoll „Obst-Döner“ genannt. 1 6 _ A F T E R W O R K 16 _ A F T E R W O R K

Seitenübersicht