Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

MuB_Journal_1_2016

I M M O B I L I E N P R O J E K T _ 1 3 Creative Factory Ruhr – Vermarktung hat begonnen Die Kreativwirtschaft mit ihren innovativen Geschäftsmodellen und freien Formen der Zusammenarbeit in Netzwerken stellt auch in Mülheim besondere Anforderungen an adäquate Gewerbeimmobilien. Genau für diese Zielgruppe haben SWB und die Wirtschaftsförderung nunmehr eine flexible Büroimmobilie für Kreativschaffende im Angebot:die Creative Factory Ruhr an der Bachstraße 22–24.  „Mit der Creative Factory Ruhr wollen wir an die guten Erfolge der Games Factory Ruhr für Spieleentwickler anknüpfen und weite- ren Unternehmen sowie Freelancern aus der Kreativbranche moderne Arbeitsmöglich- keiten bieten“, erklärt M&B-Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier. Das Konzept ist ähnlich wie an der Kreuzstraße: Mehrere kleinteilige Büroeinheitensollensichumgemeinschaftlich nutzbare Besprechungsräume und Teeküchen gruppieren und so für kurze Kommunikations- wege und den kreativen Austausch zwischen Gleichgesinnten sorgen. Einziger Unterschied: Diesmal sollen es nicht nur Unternehmen aus der Softwarebranche sein, die sich hier  „unter einem Dach“ ansiedeln, sondern viel- mehr auch Agenturen und Freiberufler ande- rer kreativer und innovativer Branchen.  „Die Voraussetzungen für ein solches Kreativ- quartier sind an der Bachstraße 22–24 opti- mal“,istSWB-GeschäftsführerUlfLennermann überzeugt. Hierfür sorge unter anderem auch die attraktive Innenstadtlage mit bester ÖPNV- Anbindung. Auch die konzeptionelle Struk- tur des Gebäudes mit zentralem Empfangs- bereich sowie gemeinsam nutzbaren Bespre- chungs- und Sozialräumen in Verbindung mit kleinteiligen, aber flexibel erweiterbaren Büroeinheiten sei zielgruppengerecht ent- wickelt worden.„Wenn alles gut läuft und der Bedarf höher sein sollte als unser derzeitiges Angebot auf den rund 1.150 m2 , können wir die Creative Factory auch zeitnah um einen nebenliegendenGebäudeteilerweitern“,stellt Ulf Lennermann in Aussicht. Das neue Angebot richtet sich ausdrücklich auch an Kreative, die aktuell den Schritt in die Selbstständigkeit erwägen. Für sie soll, wie ehemals schon in der Games Factory, ein Gründerlabor eingerichtet werden.„Zum Kon- zept des Gründerlabors gehört für uns selbst- verständlich, dass wir Start-ups mit einem erfolgversprechenden Konzept in den ersten Monaten von der Mietlast befreien und den Neugründern somit finanziellen Spielraum geben“, betont der SWB-Geschäftsführer. Dass die Creative Factory eine Erfolgsstory werden wird, daran haben Ulf Lennermann und Jürgen Schnitzmeier keinen Zweifel.„Die Creative Factory wird sich ähnlich positiv am Markt entwickeln wie die Games Factory.“  Diese Überzeugung der beiden hat unter anderem ihren Grund in einer von M&B vor einiger Zeit in Auftrag gegebenen Studie an der RWTH Aachen, in der der Bedarf nach Weitere Informationen und Kontakt: Thomas Müller Projektleiter Telefon:0208 48 48-59 t.mueller@muelheim- business.de www.muelheim- business.de Kreativquartieren speziell im Raum Mülheim an der Ruhr untersucht worden war. Ergebnis:  „Kreativquartiereliegennicht nurimTrendder Zeit, für viele Kreative wäre auch gerade ein weiteresQuartierinMülheimanderRuhreine spannende Option“,erklärt M&B-Projektleiter Thomas Müller. Klar wurde aber auch: Eine solche Themenimmobilie kann nur erfolg- reich sein, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Und dazu gehören zentrale Lage, gute Nahversorgung und ÖPNV-Anbindung, zeitgemäße EDV-Verkabelung sowie eine gute Performance beim Internet. Genau diese Voraussetzungen erfüllt die neue Creative Factory in der Innenstadt. V. l.:Thomas Müller, Jürgen Schnitzmeier, Ulf Lennermann und Dennis Böttcher vor dem Haus der neuen Creative Factory Ruhr I M M O B I L I E N P R O J E K T _ 13 Telefon:02084848-59

Seitenübersicht