Praxis-Handbuch erschienen: Innovationen sind gefährlich, Routine tödlich

Was können Unternehmen tun, um neue Produkte, Verfahren, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle möglichst erfolgreich zu entwickeln und am Markt zu positionieren?

Mit dem neuen Management-Handbuch „Innovation“ von Professor Dr. Müller-Roterberg, Lehrgebiet allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Technologie- und Innovationsmanagement sowie Entrepreneurship an der Hochschule Ruhr West, wird diese Frage mit einem 360-Grad-Blick behandelt: vom Blick auf der Strategie-Ebene bis zur Mitarbeiter-Ebene, vom Blick von innen nach außen (Open Innovation) sowie vom Blick am Anfang des Innovationsprozesses bis zur Markteinführung.

„Wer denkt, Innovationen seien gefährlich, sollte es mal mit Routine versuchen:  Die ist tödlich“, formuliert Müller-Roterberg, in Abwandlung eines Zitats vom brasilianischen Schriftsteller Coelho, die Notwendigkeit zur Innovation. In diesem Sinne gibt das Buch auf 700 Seiten Tipps, Tools und Checklisten für das Innovationsmanagement. Zum Beispiel wie man Innovationen anstößt, wie man Geschäftsideen findet, wie man Innovationsprozesse umsetzt bzw. steuert, wie man neue Produkte beziehungsweise Dienstleistungen vermarket und eine innovationsfreundliche Organisation sowie Kultur aufbaut. Zu diesen Themen werden Konzepte wie das Design Thinking, Lean Startup, agiles Projektmanagement und auch der Stage-Gate-Prozess, die Balanced Innovation Scorecard oder das Business Model Canvas vorgestellt.

Ergänzend dazu stellt Prof. Müller-Roterberg im Praxishandbuch „Innovationscontrolling“ ausführlicher die Bewertungsverfahren sowie Ansätze zur Auditierung von Innovationen vor.


Beide Bücher, das Management-Handbuch Innovation sowie das Praxishandbuch Innovationscontrolling, sind jetzt im Buchhandel erhältlich. Weitere Informationen finden sich auf der Seite www.innovationsratgeber.de