Junioruni Ruhr: Standort gefunden

Die Mülheimer Junioruni kann demnächst eine Immobilie der evangelischen Kirche in Menden nutzen. Die HRW steigt als Gesellschafter ein.

Die Anfang 2019 gestartete Mülheimer Junior-Uni entwickelt sich kontinuierlich weiter. Nachdem die ersten Kurse noch dezentral an unterschiedlichen Standorten stattfinden mussten, hat der Förderverein laut WAZ einen zentralen Standort gefunden. Der Förderverein kann eine Immobilie der evangelischen Kirche in Mülheim-Menden anmieten. Ein Nutzungsänderungsantrag ist bereits gestellt worden, so der WAZ-Bericht.

„Es ist ein schönes Haus mit einem attraktiven Außengelände, das wir für biologische oder ökologische Themen nutzen können“, berichtete Dagmar Mühlenfeld, Initiatorin der Junior-Uni. Das Gebäude sei so groß, dass bis zu acht Kursräume geschaffen werden könnten und die Junior-Uni ordentlich wachsen könne, so Mühlenfeld. Für die Gestaltung des Außengeländes habe man die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet (BSWR) gewinnen können.

Die Junior-Uni hat aber nicht nur ein dauerhaftes Domizil gefunden, sondern auch weitere Mitstreiter, die die Junior-Uni unterstützen werden. Die Hochschule Ruhr West (HRW) ist jetzt als zweiter Gesellschafter (neben dem Förderverein) eingestiegen. Schon von Beginn an als Partner im Boot waren die Uni Essen/Duisburg, die beiden Mülheimer Max-Planck-Institute und die Wuppertaler Junior-Uni, das Vorbild für die Mülheimer Einrichtung.

Weitere Unterstützer, vor allem auch Fördervereinsmitglieder, seien willkommen, denn das Projekt wird zum großen Teil zivilgesellschaftlich, also mit Spenden, finanziert, so Dagmar Mühlenfeld.