Aktuelles

Wirtschaftsstandort Mülheim an der Ruhr

Siemens zeichnet Mülheimer unter zwölf Forschern aus

Ende November hat die Siemens AG besonders findige Forscher als "Erfinder des Jahres 2018", u.a. Werner Stamm aus Mülheim, ausgezeichnet.

Zwei der Erfinder kommen aus Deutschland (u. a. Dr. Werner Stamm), drei aus Österreich sowie jeweils einer aus Norwegen, Frankreich, Polen, Mexiko, China, Indien und USA. Ihre Erfindungen reichen von einer neuen Software, die das Design von Werkteilen mit 3-D-Druck revolutioniert, bis hin zu einer ausgeklügelten Fensterbeschichtung, die den Mobilfunkempfang in Zügen erheblich verbessert.

Auf der Suche nach einer neuen Zusammensetzung für die keramische Wärmedämmschicht von Gasturbinenschaufeln nutzten Dr. Werner Stamm (65, rechts) und Dr. Arturo Flores Renteria (44) von der Division Power and Gas erstmals eine Methode der Computersimulation, die auf der Dichtefunktionaltheorie aufbaut. Damit gelangten sie ohne langwierige Experimente zu einer innovativen Materialmischung, die theoretisch allen Anforderungen genügt. Sie wird jetzt im Praxiseinsatz getestet.

Das Forscherduo arbeitet seit Jahren zusammen: Stamm in Mülheim an der Ruhr, Flores Renteria in Berlin. Während Stamm als Physiker für die Grundlagen zuständig ist, kümmert sich Flores Renteria als Maschinenbauingenieur vor allem um die Umsetzbarkeit. Die beiden wurden in der Kategorie „Herausragende Erfindung“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen unter:
https://www.siemens.com/press/de/index.php