Aktuelles

Wirtschaftsstandort Mülheim an der Ruhr

Rhein-Ruhr-Zentrum wird moderner und luftiger

Der Bauantrag zur 200 Millionen Euro schweren Modernisierung des Rhein-Ruhr-Zentrums ist gestellt worden.

Das Rhein-Ruhr Zentrum (RRZ) in Mülheim an der Ruhr wird in den kommenden Jahren für rund 200 Millionen Euro umfassend modernisiert. Die Hamburger redos Gruppe entwickelt das RRZ gemeinsam mit dem Projektentwickler HLG aus Münster zu einem moderneren, digitaleren und vielseitigeren Shopping- und Erlebniscenter für die ganze Familie weiter. 

Mit rund 140.000 m2 Gesamtmietfläche inklusive des angrenzenden Büroturms handelt es sich um eines der aktuell aufwendigsten und kapitalintensivsten Modernisierungsprojekte Deutschlands.

Der Umbau soll in mehreren Abschnitten vollzogen werden. Gestartet werden soll Ende des zweiten Quartals 2020 mit dem Rückbau in leergezogenen Bereichen, ab Herbst 2020 soll die eigentliche Modernisierung starten.


Das RRZ wurde 1973 auf dem rund 200.000 m2 großen Grundstück der früheren Zeche Humboldt eröffnet und war gut 20 Jahre lang das größte Einkaufszentrum Deutschlands. Der Düsseldorfer Architekt Walter Brune entwarf es nach US-amerikanischem Vorbild.