Aktuelles

Wirtschaftsstandort Mülheim an der Ruhr

Deutscher Kältepreis 2018: Menerga gehört zu den Gewinnern

Die Mülheimer Firma ist ein innovatives Unternehmen, das besonders klimafreundliche, d. h. emissionsarme, Lösungen in der Kälte- und Klimatechnik entwickelt und umsetzt.

In der Kategorie „Energieeffiziente Kälte- und Klimaanlagen mit indirekter Kühlung“ wurde Menergas klimaneutrale Kühltechnologie basierend auf hybrider, adiabater Verdunstungskühlung mit dem 1. Platz Ende Mai vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) ausgezeichnet.

Die Lösung des Mülheimer Unternehmens, welche eine indirekte, adiabate Verdunstungskühlung mit einer Taupunktkühlung in einem RLT-Gerät vereint, wurde in der Kategorie „Energieeffiziente Kälte- und Klimaanlagen mit indirekter Kühlung“ mit dem 1. Platz ausgezeichnet. „Diese Kühltechnologie verzichtet komplett auf eine konventionelle Kompressionskälteanlage und nutzt lediglich Wasser als Kältemittel. Das hat nicht nur positive Auswirkungen auf die Umweltbilanz der Anlage, da durch die Nutzung von Wasser als Kältemittel keine Treibhausgase entstehen, sondern reduziert auch den Elektroenergieverbrauch der Ventilatoren ganzjährig um bis zu 10 % durch den Entfall der ansonsten benötigten Register für Kälteanlagen oder Kühler in der RLT-Anlage. 

Der Deutsche Kältepreis richtet sich an innovative Unternehmen und Personen, die besonders klimafreundliche, d. h. emissionsarme, Lösungen in der Kälte- und Klimatechnik entwickeln und umsetzen. Der Preis ist mit insgesamt 52.500 Euro dotiert. Pro Kategorie gibt es jeweils drei Preisgelder in Höhe von 10.000, 5.000 und 2.500 Euro. Die Gewinner müssen das Preisgeld wieder in Klimaschutzprojekte investieren.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der Berliner Energietage statt. Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat den Gewinnern die Preise überreicht.


►Eine Übersicht zu den Preisträgern aus allen sechs Kältepreis-Wettbewerben finden Sie hier

Zur Unternehmensseite