Aktuelles

Wirtschaftsstandort Mülheim an der Ruhr

5G-Handy-Netz startet in Mülheim

In Deutschland ist Mülheim einer von 50 Pionier-Standorten. Ende August wird mit Mülheim der zweite Standort im Ruhrgebiet in Betrieb gehen.

Vodafone hatte Mitte Juli 25 Masten in 20 deutschen Städten aktiviert, unter anderem in Dortmund und Düsseldorf. Mülheim wird im August der zweite Standort im Ruhrgebiet sein und ist damit einer von 50 Pionier-Standorten.

Für Marcel Thelen, Breitbandkoordinator der Stadt, eine gute Nachricht: „Wir freuen uns,dass Mülheim als eine der ersten Städte davon profitiert.“ Dass der Konzern zuerst am Entenfang aktiv wird, könnte auch daran liegen, dass dort eine regelrechte Daten-Autobahn verläuft, so genannte Backbone-Leitungen aus Glasfasern mit hoher Bandbreite. Anfang 2020 sollen in Mülheim weitere Standorte in Betrieb genommen werden.

Vodafone möchte bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres mehr als 160 5G-Antennen an ersten Orten in 25 Städten, in 25 Gemeinden sowie in zehn Industrieparks in Betrieb nehmen. Zum Ende des Jahres 2020 sollen 10 Mio. Menschen ans 5G-Netz angeschlossen sein. Bis Ende 2021 möchte allein Vodafone rund 20 Mio. Menschen mit 5G erreichen. Die Telekom baut ihr 5G-Netz derzeit in Berlin, Bonn, Darmstadt, Hamburg, Leipzig und München aus – im Ruhrgebiet ist sie noch nicht vertreten.

Wer mit 5G surft, hat deutlich schnelleres Internet als es bisher gab. 3G überträgt Daten mit etwa 30Mbit/s, 4G (LTE) mit etwa 100 Mbit/s und 5G zum Start mit etwa 800 Mbit/s.