WDL möchte dieses Jahr noch loslegen

Das Luftschiff-Unternehmen WDL will möglichst noch dieses Jahr mit der Errichtung von Multifunktionsbau und Luftschiffhangar beginnen.

Nach dem Ratsbeschluss vom 13. Februar möchte der Geschäftsführer des Luftschiff-Unternehmens WDL, Frank Peylo, laut der WAZ Mülheim möglichst noch 2020 den Startschuss für eine Millionen-Investition am Flughafen Essen-Mülheim geben. Ansinnen der WDL ist es, am Flughafen zehn bis zwölf Millionen Euro in einen neuen Multifunktionsbau mit angeschlossener, in transparente Hülle gepackter Luftschiffhalle zu investieren.

5000 Besucher sollen Platz haben in neuer Eventhalle
Der Luftschiffhangar soll demnächst bis zu 5000 Besuchern Platz bieten. Neben der Eventhalle, die die WDL auch für ihr Veranstaltungsmanagement als außergewöhnlichen Ort etwa für Shows von Unternehmen nutzen will, soll ein neuer Multifunktionsbau an Ort und Stelle der alten Firmenzentrale gebaut werden. Als Ankermieterin soll schon eine große Marketingagentur bei Fuß stehen, die sich als die größte Agentur des Ruhrgebietes profilieren wolle. Auf geplanten 16.500 Quadratmetern soll Platz sein für Bestandsmieter und die WDL-Verwaltung, aber auch für flugaffines und anderes Gewerbe, eine Kita, die Theodor Wüllenkemper und Inge Bachmann-Stiftung oder Gastronomie. 

Für Essener und Mülheimer Bürger aus dem Flughafen-Umfeld kündigt die WDL an, noch eine Informationsveranstaltung anbieten zu wollen.