„Raus aus der Sackgasse!“

Neues M&B-Journal mahnt die Politik mit provokantem Titelbild zur Kehrtwende.

Am heutigen Freitag erscheint die Herbstausgabe des Mülheim & Business Journals. Wer auf das Cover des Kundenmagazins der hiesigen Wirtschaftsförderung schaut, reibt sich wahrscheinlich verwundert die Augen. Zu sehen ist nämlich kein Hochglanzmotiv mit strahlenden Gesichtern, sondern ein Geschäftsmann vor einem Sackgassenschild und einem gelben Ortschild Mülheim an der Ruhr. Und darüber steht die Schlagzeile: Raus aus der Sackgasse! 

„Wir wollen mit dem neuen Journal bewusst anecken und natürlich auch ein Stück weit provozieren“, erläutert M&B-Geschäftsführer Dr. Hendrik Dönnebrink das Cover. „Wir hatten sogar schon ein anderes Titelbild fertig, aber kurz vor Redaktionsschluss haben wir entschieden, dass das angedachte Bild falsch wäre.“ 

Im Editorial erläutert Dönnebrink ausgiebig seine Wahl des „Raus-der-Sackgasse-Motivs“: „Was soll denn noch alles publiziert werden, damit wir endlich den Ernst der Lage in Mülheim erkennen? Die verheerenden Versäumnisse bzw. Entwicklungen werden im Städteranking 2018, im Prognos-Zukunftsatlas 2019, im MEO2030plus und in der letzten IW-Regional-studie aufgezeigt. Sie alle warnen vor dem endgültigen Niedergang.“ 

Dönnebrink kündigt neues Wirtschaftsflächenkonzept an
Nicht nur beim Thema Flughafen Essen/Mülheim kritisiert der Leiter der Mülheimer Wirtschaftsförderung die Unentschlossenheit und Zaghaftigkeit der Lokalpolitik, sondern auch bei der dringend erforderlichen Ausweisung neuer Gewerbeflächen. Man müsse endlich handeln, statt zu hadern. Schwierige, vielleicht sogar unpopuläre Entscheidungen müssten jetzt politisch herbeigeführt und getroffen werden. „Als M&B können wir nur intensiv beraten. Gerade arbeiten wir an einem neuen Wirtschaftsflächenkonzept für Mülheim, das wir im Herbst vorstellen werden. Aber darüber entscheiden muss dann die Politik. Ich hoffe, dass dies zügig und konstruktiv geschehen wird“, so M&B-Geschäftsführer Dr. Hendrik Dönnebrink.


Das neue M&B Journal erscheint heute in einer Auflage von 7.000 Stück und steht unter hier als Download bereit.