Pitstop verlegt Hauptsitz nach Mülheim

Die bundesweit tätige Autowerkstatt-Kette pitstop siedelt mit ihrem Hauptsitz am Flughafen Essen-Mülheim an. Die Ansiedlung wird von Mülheim & Business begleitet.

Wie der geschäftsführende Gesellschafter von pitstop.de Deutschland, Stefan Kulas, im exklusiven Gespräch mit der Funke-Mediengruppe Anfang Juli verkündete, plant sein Unternehmen auf einem direkt am Flughafen-Parkplatz angrenzenden Grundstück einen neuen Hauptsitz mit 2700 Quadratmetern Nutzfläche. Mehr als vier Millionen Euro werde man investieren. Ziel sei, im Dezember 2021 vom bisherigen Standort in den Scheidtschen Hallen in Essen-Kettwig an die Brunshofstraße umzuziehen.

 Die neue Zentralverwaltung am Flughafen soll Platz haben für 100 Mitarbeiter, aktuell beschäftigt sind am Hauptsitz 70. Den Standort am Flughafen bezeichnet Geschäftsführer Kulas gegenüber der Funke-Mediengruppe als ideal. Viele Lieferanten aus dem europäischen Umfeld, aber auch die eigenen Mitarbeiter nutzten das Mobilitätsangebot dort ohnehin schon.

Die Ansiedlung wird von Mülheim & Business begleitet. Im Herbst 2018 ist pitstop.de an die Mülheimer Wirtschaftsförderung herangetreten.


pitstop betreibt in Eigenregie 320 Autowerkstätten. Der Umsatz liegt nach Unternehmensangaben bei rund 110 Millionen Euro im Jahr. Zur Belegschaft zählen zurzeit 1172 Mitarbeiter.