Mülheim wirbt für die Innenstadt auf der Expo Real in München

Stadt, M & B und Immobilienpartner präsentieren sich gemeinsam auf der Internationalen Immobilienmesse.

Mülheim an der Ruhr, 05. Oktober 2018. Unter dem Leitthema "Metropole Ruhr – Deutschlands pulsierende Metropole" präsentieren sich Mülheim an der Ruhr sowie die Städte und Kreise des Ruhrgebiets vom 8. bis 10. Oktober 2018 auf der internationalen Immobilienmesse Expo Real in München. Mit dabei sind die Stadt und die Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung sowie die Immobilienpartner der Stadt: IMOBA Immobilien GmbH, Mülheimer Wohnungsbau eG, die GeoHaus Gruppe, Frasers Property Europe (betreut den GENEBA-Industriepark) sowie erstmals auch der ALDI Süd GmbH. In diesem Jahr erwartet die Messe rd. 45.000 Besucher, Investoren, Projektentwickler und Vertreter der Immobilienwirtschaft. 

Im Mittelpunkt des städtischen Auftritts steht in diesem Jahr die Entwicklung und Vermarktung der Mülheimer Innenstadt. „Auf der Expo-Real wollen wir Investoren, Projektentwickler, überregionale Makler und die Expansionsabteilungen der Handelshäuser über den Neustart unserer Innenstadt informieren“, erläutert Mülheim & Business Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier: „Wenn 2019 das Stadtquartier Schloßstraße öffnet und das Forum sein 25-jähriges Jubiläum feiert sind die beiden Ankerpunkte unserer Einkaufsstraße Schloßstraße wieder präsent und ermöglichen gute Rahmenbedingungen für Einzelhändler und Immobilieninvestoren.“ Ein besonderer Anreiz stellt dazu das von M&B gemeinsam mit der Werbegemeinschaft Innenstadt sowie Haus&Grund und Immobilieneigentümern gemeinsam erarbeitete Vermarktungskonzept mit niedrigen Anfangs- und Umsatzmieten sowie höherwertigen Wohnungen in den Obergeschossen der Innenstadt-Immobilien dar.

Bau- und Planungsdezernent Prof. Peter Vermeulen will die internationale Immobilienmesse erneut dazu nutzen, überregionale Projektentwickler und Investoren auf den hiesigen Investitions- und Immobilienstandort aufmerksam zu machen und für die aktuellen Immobilienprojekte zu werben: „Die Expo Real ist die größte und wichtigste Immobilienmesse in Deutschland. Hier muss man Präsenz zeigen, um am Puls der Zeit zu bleiben und vom aktuellen Investitionsboom zu profitieren“, ist Vermeulen überzeugt. 

Mit dem Bau des Stadtquartiers Schloßstraße sind bereits erste Investitionsimpulse auf Bestandsgebäude in der Innenstadt übergesprungen und haben erste Modernisierungs- und Umbauprojekte, wie zum Beispiel „The O“ (ehemals Woolworth), oder das neue Bürogebäude von Varia-Bau und Barmer-Ersatzkasse in der Wallstraße ausgelöst. Mit solchen Investitionen wollen wir in Zukunft weiterkommen und suchen dafür lokale und überregionale Investoren und Projektentwickler“, so Schnitzmeier und Vermeulen. 

Daneben wollen die Vertreter von Stadt und Wirtschaftsförderung aber auch Entwicklungsflächen und Gewerbeimmobilien im gesamten Stadtgebiet präsentieren. Dazu gehört unter anderem das ehemalige Betriebsgelände der Fa. Jost an der Weseler Straße und Flächen entlang des neuen Radschnellwegs RS 1, wo zukünftig hochschulaffines und wissensbasiertes Gewerbe angesiedelt werden soll. 

Mülheimer-Mitaussteller Aldi-Süd, GENEBA-Industriepark, GeoHaus, Imoba und Mülheimer Wohnungsbau

Die Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB) will die Expo Real 2018 vor allem für Gespräche mit bewährten Partnern und die Stärkung ihrer Netzwerke nutzen. MWB engagiert sich derzeit in erheblichem Maße für die Aufwertung von Mülheims Innenstadt. 

Auch Mitaussteller IMOBAImmobilien GmbH wirbt auf der Expo Real mit spannenden Entwicklungsprojekten. Das mittelständische Unternehmen von Thomas Wohlfarth und H.-Theo Höckesfeld ist aktuell rund um Mülheim an der Ruhr gut aufgestellt ist in vielen weiteren Städten des westlichen Ruhrgebiets aktiv und präsent. Überregional bzw. international ist auch die Frathers Property Europe, die in Mülheim den GENEBA-Industriepark (ehemals Siemens Industriepark) bewirtschaftet. Die Gruppe hat sich auf den Ankauf, die Bewirtschaftung und Entwicklung von Gewerbeparks und Unternehmensimmobilien spezialisiert.

Mit einem ganz anderen, für die Immobilienwirtschaft aber gleichermaßen interessanten Thema ist das international aufgestellte Mülheimer Familienunternehmen GeoHaus auf der Expo Real am Start. Es geht um die sog. "strategische Grundstücksentwicklung", über die Dr. Otmar Schuster, sein Sohn Dr. Hanns Schuster und Martina Busch mit Investoren ins Gespräch kommen wollen. "Mit Bestandserfassung, Laserscan außen und innen und Drohnenaufnahmen liefern wir die Grundlage für das sog. Building Information Modelling (BIM)", erklären sie. Hinzu komme die sog. Authentic Living Point Cloud. Diese liefert der Bauleitung kontinuierlich die Abweichungen zwischen Soll und Ist auf der Baustelle. Solche und ähnliche Entwicklungen der GeoHaus-Gruppe dürften für viel Gesprächsstoff am Mülheim-Stand führen.  

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD ist mit 1.890 Filialen in Süd- und Westdeutschland vertreten. Die insgesamt 30 Regionalgesellschaften, unter anderem auch Mülheim an der Ruhr, arbeiten eng mit Kommunen und Städten zusammen. Mit ihnen erschließen sie neue Standorte, entwickeln bestehende weiter und schaffen Wohn- und Gewerbeflächen. Das Portfolio umfasst vielfältige Immobilienkonzepte, darunter Filialen in Kombination mit Büro- und Praxisflächen, Drogerie- und Baumärkten, Wohnungen sowie Kitas. 

Gemeinschaftsstand der Metropole Ruhr: „Deutschlands pulsierende Metropole“  

Die Business Metropole Ruhr GmbH, die den Gemeinschaftsstand für die Städte rd. 100 Projektpartner aus dem Ruhrgebiet organisiert,  präsentiert in diesem Jahr zum ersten Mal ihr neues Format „Invest.Ruhr“, bei der unter anderem die Mülheimer Innenstadt als sogenannter vitaler Kern vorgestellt wird. Im Vorfeld der Messe wurden Investoren und Projektentwickler bereits von der Wirtschaftsförderung mit der neusten Ausgabe des M&B-Journals unter der Überschrift „Startbahn Innenstadt 2019“ über die aktuelle und geplante Entwicklung der Mülheimer Innenstadt informiert und Gespräche mit Investoren, Projektentwicklern und Maklern vereinbart.

Hintergrund zur Expo Real

Vom 8. bis 10. Oktober 2018 werden sich auf der diesjährigen Internationalen Immobilienmesse Expo Real in München mehr als 2.000 Unternehmen, Städte und Regionen aus 42 Ländern präsentieren. Das ist ein erneuter Zuwachs gegenüber 2017, als 2.000 Aussteller aus 35 Ländern vor Ort waren. Erwartet werden in diesem Jahr rd. 45.000 Besucher. In diesen Zahlen spiegelt sich deutlich die positive Entwicklung auf den Immobilienmärkten wider. Die Expo Real ist seit nunmehr 20 Jahren eine wichtige Geschäftsplattform für Investoren und die internationale Immobilienbranche. Nur wenige Schritte voneinander entfernt wird hier über die gesamte Immobilienwertschöpfungskette informiert - von der Entwicklung, Finanzierung und Realisierung über die Vermarktung bis hin zum Betrieb und zur Nutzung von Immobilien. 

Mitaussteller am Gemeinschaftsstand der Metropole Ruhr sind in diesem Jahr erneut die Städte Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hamm, Hagen, Herne, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen sowie die Kreise Recklinghausen und Unna. Mit ihnen präsentieren sich über 100 Unternehmen als Partner der Region. Sie alle nutzen den Messeauftritt als Plattform zur Vermarktung ihrer Projekte und Dienstleitungen.