Humorvolles T-Shirt „Mülheim ärgere dich nicht!“

Die Wahlmülheimerin Katja Aster hat ein witziges Motiv gegen den trüben Corona-Alltag entwickelt und es auf ein T-Shirt drucken lassen.

Dieses an das Brettspiel „Mensch ärgere dich nicht“ angelehnte Motiv ist jetzt im Handel erhältlich und zehn Euro vom Verkaufspreis gehen an einen guten Zweck.
 
Die Idee zum Motiv kam der Krankenschwester, die seit 2004 in Mülheim lebt und arbeitet, über Nacht. Am nächsten Tag zeichnete sie es auf und zeigte ihre Zeichnung einer Bekannten. Diese war derart begeistert, dass sie es unbedingt auf ein T-Shirt gedruckt sehen wollte. Sie gab Katja Aster den Tipp, sich mit 4330-Mülheim-Gründer Jörn Gedig in Verbindung zu setzen, um vielleicht das T-Shirt in den regulären Verkauf zu bringen.
 
„Voller Elan schrieb ich Jörn Gedig eine Mail mit meiner Ideen-Skizze. Ich konnte es gar nicht glauben, dass meine Mail sofort beantwortete und ich schon nach zwei Tagen eine perfekte Druckvorlage von meiner Zeichnung erstellt wurde. Ich war begeistert“, so Katja Aster.
 
Gelder gehen an die Initiative „4330 hilft“
Aber sowohl Jörn Gedig als auch Katja Aster waren sich einig, dass in diesem T-Shirt noch mehr gemeinnütziges Potential steckt. Es wurde nun in das allgemeine Warenangebot von 4330 Mülheim aufgenommen und ist jetzt für 17,90 Euro erhältlich. Der Clou: zehn Euro vom Verkaufserlös kommen einem guten Zweck zugute. Die gesammelten Spendengelder erhält die Initiative „4330 hilft“, welche wiederum ein ausgewähltes Mülheimer Familienprojekt unterstützen werden.

„Jörn Gedig und ich hoffen nun sehr, dass wir viele Mülheimer finden, die dieses Projekt unterstützen,“ so die Wahlmülheimerin Aster und fügt hinzu: „Für mich ist dieses Projekt auch eine Chance zu zeigen, wie sehr wir in dieser schweren und ungewöhnlichen Zeit zusammenhalten.“

Das T-Shirt kann unter online im Webshop www.4330mh.de bestellt werden. Dort findet man auch weitere T-Shirt für den guten Zweck wie z.B. „4330 hilft“ und „Rettet die Freilichtbühne".


Hintergrund zu „Mensch ärgere dich nicht!“
Das Spiel wurde um 1908 von Josef Friedrich Schmidt in Anlehnung an das englische Spiel Ludo erfunden und erschien erstmals 1910. Bis heute wurden laut Wikipedia mehr als 90 Millionen Exemplare des Spiels verkauft, aktuell sind es etwa 100.000 Exemplare jährlich.