Coronaschutzverordnung ab 14. Oktober

Die NRW-Landesregierung hat die Coronaschutzverordnung zum 14. Oktober 2020 geändert.

Das Ordnungsamt informiert über die wichtigsten Änderungen in der bis zum 31. Oktober gültigen aktuellen Coronaschutzverordnung.

Private Feiern (aus herausragendem Anlass)
Die Höchstgrenze für private Veranstaltungen ist ab sofort auf 50 Teilnehmer reduziert! 

Aus Gründen des Vertrauensschutzes gilt für private Feste, die bis spätestens 10. Oktober 2020 beim Ordnungsamt unter Angabe aller erforderlichen Daten angemeldet worden sind, weiterhin die Höchstteilnehmerzahl von 150 Personen, wenn die 7-Tage-Inzidenz in Mülheim an der Ruhr nicht über dem Wert von 35 Neuinfektionen pro 100000 Einwohnenden liegt! 
Bei einer 7-Tage-Inzidenz von 50 wird die Teilnahmezahl bei privaten Feiern auf 25 Teilnehmerinnen und Teinehmer reduziert.
Es kann daher kurzfristig zu Änderungen kommen. 

Bitte informieren Sie sich selbstständig unter auf unserem Dashboard über die aktuelle Infektionslage und die aktuelle 7-Tage-Inzidenz in Mülheim an der Ruhr.
Das Ordnungsamt prüft zurzeit, ob es weiterhin eine Anzeigenpflicht auch für Feiern bis 50 Personen geben wird. 
Das Ordnungsamt wird Kontrollen vornehmen; bei Verstößen gegen die Vorschriften der Coronaschutzverordnung kann die Veranstaltung abgebrochen werden!

Bußgelder
Abgabe unrichtiger Kontaktdaten  -  Regelsatz: 250,- Euro
Durchführung eines Festes ohne herausragendem Anlass oder mit mehr als 150 Teilnehmenden  -   Regelsatz: 500,- bis 2500,- Euro
Teilnahme an einem Fest ohne herausragendem Anlass oder mit mehr als 50 Teilnehmern   -   Regelsatz: 250,- Euro
Verstoß gegen Anzeigepflicht des Festes oder der Pflicht zur Führung der Teilnahmeliste  -   Regelsatz: 500,- Euro

Hier finden Sie die geänderte Coronaschutzverordnung als pdf-Datei zum Nachlesen.