Wir halten Sie auf dem Laufenden

Nachrichten vom Wirtschaftsstandort Mülheim an der Ruhr

Ohne zielgerichtete Kommunikationsmaßnahmen würden viele erfolgreiche Entwicklungen am Wirtschafts-, Wohn- und Wissenschaftsstandort Mülheim an der Ruhr gar nicht wahrgenommen. Deshalb gehört ein aktives Standortmarketing sowie eine kontinuierliche Berichterstattung über das Geschehen rund um den Wirtschaftsstandort, die Mülheimer Unternehmen sowie zukunftsweisende Projekte und Entwicklungen zu unseren Kernaufgaben.

Aktuelle Meldungen

JOBSTARTER plus „Aus- und Weiterbildung in der ‚Wirtschaft 4.0‘

5. Förderrunde des Programms JOBSTARTER will KMU bei der Anpassung an den digitalen Wandel unterstützen // Einreichungsfrist endet am 12. April 2019.

Das Thema Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 beschäftigt auch KMU in Deutschland in immer größerem Ausmaß. Die digitale Transformation bietet für sämtliche Wertschöpfungsprozesse erweiterte und neue Gestaltungs-, Nutzungs- und Vernetzungsoptionen. Kennzeichnend für die Digitalisierung ist die Verknüpfung von Menschen, Maschinen, Dingen und Daten, von Prozessen,

Produkten und Dienstleistungen. Betriebe durchlaufen Veränderungen in der Unternehmensorganisation und in den Unternehmens- und Produktionsprozessen. Auch stehen sie veränderten Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit gegenüber und sehen sich zunehmend mit Fragen zur Mitbestimmung bei der Einführung neuer Technologien konfrontiert.

Der durch die neuen Technologien ausgelöste Wandel hat neben der technischen auch eine umfassende soziale Dimension, die häufig zu wenig berücksichtigt wird. Insbesondere verändern sich die Anforderungen an die Aus- und Weiterbildung in den Unternehmen.

Förderziel der 5. Förderrunde des Programms "JOBSTARTER plus" ist daher, KMU dabei zu unterstützen, den Wandel in Bezug auf die Digitalisierung der Wirtschaft vollziehen zu können.

Art, Zeitraum, Umfang und Höhe der Zuwendung

Im Wege der Projektförderung kann eine nicht rückzahlbare Zuwendung für eine Projektlaufzeit von bis zu 36 Monaten gewährt werden.

Der Laufzeitbeginn von Projekten dieser Förderrichtlinie und damit Beginn des Bewilligungszeitraums ist ab dem 1. Dezember 2019 vorgesehen, die Laufzeit endet spätestens am 31. Dezember 2022. Die Bewilligungsbehörde behält sich einen davon abweichenden Laufzeitbeginn vor.

Folgende Ausgabenpositionen können gefördert werden, soweit sie zur Erreichung des Zuwendungszwecks notwendig sind: Personalausgaben und Ausgaben für projektbezogene Reisen des Projektpersonals. Für diese förderfähigen Ausgaben kann auf Antrag eine anteilige Zuwendung von bis zu 100 Prozent, maximal jedoch 700.000 Euro für den Bewilligungszeitraum, als Projektförderung gewährt werden.

Bei der Beantragung sind die „Richtlinien für Zuwendungsanträge auf Ausgabenbasis (AZA)“ zu beachten (abrufbar unter https://foerderportal.bund.de/easy/easy_index.php?auswahl=easy_formulare&formularschrank=bmbf). 

Die Einreichungsfrist endet am 12. April 2019. Maßgeblich ist das Datum des Eingangsstempels der Bewilligungsbehörde. Anträge, die nach dem o. a. Zeitpunkt eingehen, können möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.

Eine vollständige Antragskopie ist auch dem jeweiligen Landesministerium sowie dem zuständigen Regionalbüro (bei länderübergreifenden Vorhaben allen betroffenen Landesministerien und zuständigen Regionalbüros) zu übersenden. Das für die Projektregion zuständige Regionalbüro steht im Vorfeld der Antragstellung für Informationen und Beratung zur Verfügung.

Weitere Informationen (u.a. Liste der Ansprechpartner in den jeweiligen Landesministerien, Liste der Regionalbüros) können unter www.jobstarter.de abgerufen werden.