Wir halten Sie auf dem Laufenden

Nachrichten vom Wirtschaftsstandort Mülheim an der Ruhr

Ohne zielgerichtete Kommunikationsmaßnahmen würden viele erfolgreiche Entwicklungen am Wirtschafts-, Wohn- und Wissenschaftsstandort Mülheim an der Ruhr gar nicht wahrgenommen. Deshalb gehört ein aktives Standortmarketing sowie eine kontinuierliche Berichterstattung über das Geschehen rund um den Wirtschaftsstandort, die Mülheimer Unternehmen sowie zukunftsweisende Projekte und Entwicklungen zu unseren Kernaufgaben.

Aktuelle Meldungen

„Ich bin begeistert, was die EU alles in Mülheim fördert!“

Die Stadt Mülheim, Mülheim & Business und der RVR luden am 13. Mai interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Europa-Tour durch Mülheim ein.

23 Frauen und Männer waren am 13. Mai mit von der Partie, nahmen sich sechs Stunden Zeit, um an verschiedenen Standorten der Stadt zu erfahren, wie die Europäische Union in Mülheim Geld an die Bürgerinnen und Bürger seines größten Nettozahlers Deutschland zurückgibt.

Die Europabustour begann mit einer Begrüßung durch OB Ulrich Scholten im Ratssaal der Stadt und führte in drei Etappen zu sechs Projekten bzw. Akteuren. Die Tour besichtigte u. a. die Zenit GmbH, das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, die Hochschule Ruhr West und die Sozialagentur/U-25-Haus. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich ziemlich beeindruckt, wie man den Stimmen unten entnehmen kann. 

Stimmen zur EU-Tour durch Mülheim (Quelle: www.lokalkompass.de)

  • Franziska Sander (Dümpten): „Diese Tour hat mir zum Beispiel bei Zenit oder am Max-Planck-Institut Dinge gezeigt, die ich sonst nicht hätte entdecken können. Und dann noch zu hören, wo in Mülheim was mit Geldern der EU gemacht wird, war schon spannend.“
  • Monika Nover: „Jetzt weiß ich als überzeugte Europäerin, was ich Menschen sagen kann, wenn sie mich fragen: Was tut die EU eigentlich für uns?"
  • Elke Dombrowski  (Speldorf): „Ich bin begeistert, was die EU alles in Mülheim fördert. Ich bin jetzt nicht mehr so kritisch gegenüber der Europäischen Union eingestellt.“
  • Dietmar Prell (Heißen): „Die Tour hat mir ganz neue und tiefe Einblicke vermittelt. Unseren Besuch beim Max-Planck-Institut fand ich besonders spannend. Und mir ist deutlich geworden wie dankbar wir sein können, dass wir auch dank der Europäischen Union in Frieden leben dürfen.“