Aktuelle Meldungen

Halbzeit auf dem Ausbildungsmarkt in Mülheim an der Ruhr

Die ersten sechs Monate des neuen Beratungsjahres 2020/2021 sind um – Zeit für die Arbeitsagentur Oberhausen/Mülheim ein erstes Resümee zu ziehen.

„In Oberhausen und Mülheim gibt es im Vergleich zum Vorjahr aktuell knapp 270 gemeldete Ausbildungsstellen und auch rund 80 Bewerber/innen weniger. Dies ist auf den ersten Blick erschreckend, aber auch erklärbar, denn vor einem Jahr starteten die Eindämmungsmaßnahmen aufgrund der Covid 19-Pandemie. Das Geschäft lief 2020 also im Grunde bis Mitte März noch unbeeinflusst von jeglicher Krisensituation. Nun befinden sich die Unternehmen seit Monaten im Lockdown und haben mit den Folgen zu kämpfen. Natürlich wissen wir um die Situation der Unternehmen und haben Verständnis, dass es gerade ganz viele andere Sorgen und Themen in den Betrieben gibt. Viele kämpfen ums Überleben und halten sich mit Kurzarbeit über Wasser. Dennoch ist das Thema Ausbildung ein wichtiges, denn der Fachkräftebedarf ist immer noch vorhanden und wird es nach der Pandemie umso stärker sein. Für die Unternehmen gilt bereits jetzt – in Krisenzeiten – eine sich anschließende Krise zu vermeiden durch Ausbildung.“ betont Christiane Artz, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Oberhausen/Mülheim an der Ruhr und fügt hinzu: „Wir spüren die Verunsicherung der jungen Menschen. Viele denken, dass sie das Jahr abschreiben können und sich lieber erst gar nicht auf eine Ausbildungsstelle bewerben sollten. Aber so ist es nicht! Es gibt vor Ort und in der Umgebung hunderte Chancen auf Ausbildung, und die sollten dringend genutzt werden.“

Der Ausbildungsmarkt in Mülheim 

Bewerber und Berufsausbildungsstellen im März  

Gemeldete Bewerber:                                                 657
Im Vergleich zum Vorjahr:                                          -38 (-5,5 %)

Gemeldete Berufsausbildungsstellen:                         904 
Im Vergleich zum Vorjahr:                                         -77 (-7,8 %)

Unversorgte Jugendliche:                                           369
Unbesetzte Ausbildungsstellen:                                  613

Berufsausbildungsstellen je Bewerber:                     1,38    
Unbesetzte Berufsausbildungsstellen je Bewerber:  1,66


Seit Beginn des Berichtsjahres am 1. Oktober 2020 haben sich insgesamt 657 Ausbildungsstellenbewerber/innen bei der Berufsberatung gemeldet und beraten lassen. Das waren 38 weniger als im letzten Jahr. Mit einem Ausbildungsplatz, einem Studium oder sonstiger Alternative versorgt sind bisher bereits 288 junge Menschen. Hingegen gelten 369 Bewerber/innen noch als unversorgt, 44 weniger als im Vorjahr.

Der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Mülheim konnte für das neue Ausbildungsjahr insgesamt 901 betriebliche Ausbildungsstellen akquirieren, 80 weniger als im letzten Jahr. Ergänzt werden diese durch 3 außerbetriebliche Lehrstellen (+3 zum Vorjahr), so dass sich ein Gesamtangebot von 904 Ausbildungsstellen ergibt (77 weniger als im Vorjahr). Davon sind aktuell noch 613 Berufsausbildungsstellen unbesetzt, 98 weniger als im März 2020.

Die Top 10 der freien Ausbildungsstellen (Anzahl in Klammern):

•    Verkäufer/in (63)
•    Kaufmann/-frau im Einzelhandel (58)
•    Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik (33)
•    Kaufmann/-frau - Büromanagement (28)
•    Handelsfachwirt/in (Ausbildung) (25)
•    Medizinische/r Fachangestellte/r (21)
•    Bachelor of Laws (FH) - Verwaltung (20)
•    Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (19)
•    Fleischer/in (18)
•    Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk, Fleischerei (16)

Auf der Internetseite www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-nrw/themen-in-nrw/termine  finden interessierte Jugendliche alle Angebote digitaler Veranstaltungen rund um das Thema Berufswahl aus ganz NRW.

  • Jugendliche, die Kontakt zur Berufsberatung wünschen oder eine Berufsausbildungsstelle suchen, können sich unter der kostenfreien Telefonnummer 0208 8506 112 an die Agentur für Arbeit wenden und einen Beratungstermin vereinbaren. Weitergehende Informationen gibt es auch auf der Homepage: www.arbeitsagentur.de/vor-ort/oberhausen/berufsberatung
  • Unternehmen, die Unterstützung bei der Suche nach Auszubildenden wünschen, erreichen den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und des Jobcenters unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 4 5555 20.