Aktuelle Meldungen

BMBF fördert Startups für Mensch-Technik-Interaktion

Bereits gegründete junge Startups sollen bei Forschung und Entwicklung passgenau gefördert werden.

©Fotolia

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung will mit seinem Förderprogramm „Gründungen: Innovative Startups für Mensch-Technik-Interaktion” die Chancen für die Gründung von Startups durch gezielte Förderung geeigneter Forschungsteams an Hochschulen und Forschungseinrichtungen verbessern helfen. Zudem sollen bereits gegründete junge Startups bei Forschung und Entwicklung passgenau gefördert werden.

Ebenfalls förderungsberechtigt sind KMU und mittelständische Unternehmen im Sinne der Empfehlung 2003/361/EG der EU-Kommission vom 6.Mai 2003. Gefördert werden folgende Forschung- und Entwicklungsarbeiten:

  • Intelligente Mobilität (u.a. Fahrerassistenzsysteme, Intentionserkennung, vernetzte Mobilitätslösungen und Nutzererleben)
  • Digitale Gesellschaft (u.a. intelligente Assistenz, Robotik, Technologien für das Wohnen/Wohnumfeld, vernetzte Gegenstände und Interaktionskonzepte)
  • Gesundes Leben (u.a. interaktive körpernahe Medizintechnik, intelligente Präventionslösungen und Pflegetechnologien)
  • „Tandem“-Vorhaben mit der „Mutter“-Hochschule/Forschungseinrichtung und ihrem jungen Startup
  • Einzelvorhaben eines Start-ups
  • Verbundvorhaben zwischen einem oder mehreren Startups, anderen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), Hochschulen, Forschungseinrichtungen und anderen mittelständischen Unternehmen.

Eine Projekt übergreifende Zusammenarbeit mit anderen Verbünden und eine konsistente Öffentlichkeitsarbeit durch Verbundpartner sind erwünscht. Einreichungs-/Vorlagefrist für Projektskizzen sind jeweils der 15. April 2018 und der 15. Oktober 2018.

Nähere Infos hier