Aktuelle Meldungen

Aktuelle Studie unterstützt bei der Erschließung betrieblicher Potenziale

Das Forschungsprojekt „Prosperkolleg“ sucht produzierende Unternehmen aus NRW für eine Studie zur zirkulären Wertschöpfung.

Die Ergebnisse können ausgewählte Betriebe für ihr eigenes Geschäft nutzen. Sie werden durch Expert:innen dabei unterstützt, konkrete, betriebliche Potenziale zu identifizieren, wie Materialien länger und effizienter genutzt und im Idealfall im Kreis geführt werden können. Die identifizierten Ansatzpunkte für die Umsetzung zirkulärer Maßnahmen werden gemeinsam mit den Betrieben analysiert und bewertet. Hieraus können Innovationen am Produkt, Herstellungsprozess oder Geschäftsmodell abgeleitet werden.

Die Studie startet im Februar 2021 mit einer Kick-Off Veranstaltung. Anschließend wird es je Unternehmen drei bis fünf Termine, etwa in Form von Vor-Ort-Workshops, geben. Das Ende der Studie ist für Juli 2021 geplant Mit der Teilnahme sind keinerlei Kosten verbunden.

Der Nutzen derartiger Maßnahmen für die Betriebe (z. B. Kosteneinsparungen und Wachstumschancen) und das Ökosystem (z. B. Ressourcenschonung und Abfallvermeidung) sollen in der Studie quantifiziert werden. Für die Bewertung der ermittelten Potentiale zirkulärer Wertschöpfung werden ökonomische, ökologische und soziale Kennzahlen gemeinsam ausgewählt, (weiter-) entwickelt und in einem Kennzahlensystem für zirkuläre Wertschöpfung zusammengeführt.

Zum Projekt: Gemeinsam innovativ und nachhaltig aktiv werden
Das vom NRW-Wirtschaftsministerium (MWIDE.NRW) geförderte Projekt „Prosperkolleg“ hat bis Ende Mai 2022 die Aufgabe, die Transformation zur zirkulären Wertschöpfung in der Region zu erforschen und parallel zur Umsetzung anzuregen. Die Hochschule Ruhr West und die WiN Emscher-Lippe GmbH haben sich mit der Stadt Bottrop, der Effizienz-Agentur NRW und dem Verein Prosperkolleg e.V. zusammengeschlossen, um gemeinsam mit Unternehmen in der Region Produktentwicklungen und innovativen Geschäftsmodellen einer zirkulären Wertschöpfung den Weg zu ebnen.

Ziel ist es, ressourcenintensive Stoffströme zu vermeiden, verlangsamen, verkleinern oder zu schließen und so Chancen für nachhaltiges Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit zu analysieren. Neben der oben genannten Studie zur Identifikation konkreter betrieblicher Potenziale bietet das Projekt Unternehmen weitere kostenfreie Beteiligungsmöglichkeiten. 


Bei Fragen rund um die Studie, sindhier alle Ansprechpartner zu finden.