4. Dezember 2017. Beim offiziellen Kickoff des Startup-Camps STARBUZZ trafen in dieser Woche hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Industrie mit Experten und Startup-Unternehmen für digitalen Handel und Logistik zusammen. In der ersten Runde dieses besonderen Unterstützungsprogramms werden derzeit am Sitz der Unternehmensgruppe Tengelmann in Mülheim an der Ruhr vier Startups mit vielversprechenden Geschäftsmodellen fit für den Markteintritt gemacht.

Das Programm zum Accelerator Kickoff mit rund 120 Gästen in der Tengelmann Zentrale war ambitioniert. Dafür sorgten schon die spannenden Keynotes von Landeswirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Gastgeber Karl-Erivan W. Haub, Geschäftsführenden und persönlich haftenden Gesellschafter der Unternehmensgruppe Tengelmann und Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer der IFH Institut für Handelsforschung GmbH.

“Digitale Geschäftsmodelle und Plattformen erobern zurzeit den Handel: Und das ‘Internet der Dinge’ revolutioniert Logistikprozesse. Auf diesen Zug der Zeit gilt es aufzuspringen. Mit STARBUZZ hat die Mülheimer Wirtschaftsförderung gemeinsam mit über 35 regionalen und überregionalen Partnerunternehmen einen Ort geschaffen, der für die Weiterentwicklung Mülheims als traditionelle Handelsstadt von großer Bedeutung sein wird”, bedankte sich Oberbürgermeister Ulrich Scholten bei den STARBUZZ-Machern und den Partnerunternehmen.

Ähnlich sieht das auch Landeswirtschaftsminister Prof. Pinkwart bezogen auf ganz NRW: „Acceleratoren wie STARBUZZ geben jungen Unternehmen individuelle Starthilfe und Unterstützung bei der Entwicklung ihrer Geschäftsmodelle. Diese innovativen Impulse für die Handels- und Logistikbranche stärken den gesamten Wirtschaftsstandort und haben eine Strahlkraft über das Ruhrgebiet hinaus.“

Als bedeutender Venture-Capital-Investor skizzierte Karl-Erivan W. Haub anschließend unter dem Titel “Tengelmann Reloaded”, wie sich das traditionsreiche Handelshaus Tengelmann in den letzten 17 Jahren „neu erfunden“ und auf die Anforderungen der Digitalisierung eingestellt hat. “Als eines der ersten deutschen Unternehmen überhaupt investieren wir bereits seit Jahren in aufstrebende digitale Startups und partizipieren durch diese Starthilfe nicht nur an deren Erfolg. Wir lernen die digitale Revolution sozusagen von innen kennen und leiten daraus auch Handlungsoptionen für unser Kerngeschäft ab”, berichtete Karl-Erivan W. Haub.

Dass die Unterstützung erfolgversprechender neuer Unternehmen und Geschäftsmodelle für beide Seiten von großem Vorteil sein kann, bewies auch die anschließende Podiumsdiskussion rund um die Zukunft des digitalen Handels und der sog. “smarten Logistik”. Für alle war klar: Digitale Geschäftsmodelle und Technologien sind in Zukunft der Treiber für Handel und Logistik schlechthin. Ein Erfahrungsaustausch zwischen etablierten Handelshäusern und innovativen Startups ist eine klassische Win-Win-Situation.

Wie erfolgreich eine solche Zusammenarbeit schon heute aussehen kann, das wurde besonders deutlich, als die vier STARBUZZ Startups der ersten Runde, Kaufsafari (Duisburg), mindtainr (Dortmund), PaketChef (München) und replex (Duisburg) von ihren Geschäftsideen, Produkten und Dienstleistungen berichteten.

Derzeit erfolgt die Auswahl der zweiten STARBUZZ Klasse. Ab Januar werden weitere Startups mit vielversprechenden Geschäftsmodellen den Accelerator für sich nutzen können. „Mit unseren über 35 Partnerunternehmen – darunter Branchengrößen wie die Unternehmensgruppe Tengelmann, ALDI SÜD, die Schwarz Gruppe, Fiege Logistik, T-Systems, eismann und Fressnapf – und einem Pool von mehr als 50 Mentoren werden wir auch der zweiten STARBUZZ Klasse ganz sicher wieder zu einem beschleunigten Markteintritt verhelfen können“, versichert Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer der Mülheim & Business Wirtschaftsförderung, unter deren Dach das Projekt durchgeführt wird.

Foto:
NRW Wirtschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart (Bildmitte, 4.v.r.), Karl-Erivan W. Haub, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Tengelmann (links neben dem Minister), Oberbürgermeister Ulrich Scholten (rechts neben dem Minister) und M&B Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier (links hinter dem Minister) waren beim STARBUZZ Kickoff sehr beeindruckt von den vielversprechenden Geschäftsmodellen der aufstrebenden Startup-Unternehmen.

Kontakt:

Thomas Müller M.A. / MBA
STARBUZZ Program Manager
STARBUZZ c/o Mülheim & Business GmbH
Haus der Wirtschaft, Wiesenstraße 35, 45473 Mülheim an der Ruhr
Tel.:     0208 484859             Mobil: 0177 4848595
E-Mail: tom@starbuzz.ruhr

Weitere Information (STARBUZZ Logo-/Fotodownload im Pressebereich): www.starbuzz.ruhr