Newsletter November 2017

Newsletter – November 2017

Guten Tag, sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mülheimer Unternehmerinnen und Unternehmer,

einmal mehr gilt es dieser Tage den Mittelstand zu loben: Kleine und mittelständische Unternehmen haben im letzten Jahr 1,46 Mio. neue Mitarbeiter eingestellt und ihren Umsatz in Deutschland um 3,9 % auf 4.500 Mrd. € erhöht.

Inzwischen arbeiten 7 von 10 Beschäftigten in KMU. Der Mittelstand war noch nie so bedeutend als Jobmotor und Wachstumsfaktor wie heute. Zwei Vorzeigeunternehmen aus Mülheim, die voll in diesem Trend liegen, sind die Unternehmensgruppe Turck, die das beste Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte vermeldet und die Hirsch-Apotheke von Dr. Hermann Liekfeld, die in diesem Jahr ihr 250-jähriges Jubiläum feiert.

Ein paar Wermutstropfen trüben jedoch das Bild vom boomenden Mittelstand: Der Anteil von forschungsintensiven KMU bleibt laut einer aktuellen KfW-Studie mit 42 % konstant niedrig. Der Anteil im forschungsintensiven verarbeitenden Gewerbe ist sogar seit 2006 von 77 % auf aktuell 50 % zurückgegangen.

Angesichts von Digitalisierung und zunehmendem Wettbewerb ist das keine gute Entwicklung. Turck macht das Gegenteil: Über 100 Mio. € wurden in den letzten Jahren in Wachstum und Beschäftigung investiert. 30 Mio.€ allein in die Digitalisierung. Wie sich der Erfolg für den weltweit tätigen Automatisierungsspezialisten in Umsatz, Wachstum und Beschäftigung auswirkt, lesen Sie u.a. in unserem heutgen Newsletter.

Ihr Jürgen Schnitzmeier
und das Team der Mülheim & Business GmbH


Top-Nachricht

Wirtschaftsminister Prof. Pinkwart kommt zum STARBUZZ Kickoff

©Fiege

Die Arbeit von STARBUZZ, dem Mülheimer Accelerator für Startups im Bereich Digitaler Handel und Logistik, hat Fahrt aufgenommen. Seit Anfang Oktober durchlaufen die ersten vier Startup-Unternehmen Kaufsafari, mindtainr, PaketChef und replex ein intensives Beschleunigerprogramm, um ihre Geschäftsidee zur Marktreife zu bringen. Zum offiziellen STARBUZZ Kick-Off am 4. Dezember bei der Unternehmensgruppe Tengelmann werden auch NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Karl-Erivan Haub, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Tengelmann, erwartet.

Das unabhängige Beschleunigerprogramm STARBUZZ hat sich auch international bereits einen Namen gemacht. Erst kürzlich waren mehr als 40 Startups aus 15 Ländern auf Einladung der Deutschen Auslandshandelskammer im Rahmen einer Deutschland-Tour bei der Tengelmann Gruppe in der Wissollstraße zu Gast – dort wo auch STARBUZZ seinen Sitz hat und sich den Besuchern bei dieser Gelegenheit präsentierte. Einer der internationalen Gäste will sich nun für die zweite STARBUZZ-Klasse bewerben. Diese startet im Januar 2018. Die Bewerbungsphase endet am 15. November. Projektträger des Starbuzz-Programms ist die Mülheim & Business GmbH.

Programm STARBUZZ Kickoff

Anmeldung zum STARBUZZ Kickoff

Online-Bewerbung für die zweite STARBUZZ Klasse

Foto
Auch FIEGE Logistik unterstützt Startups im Rahmen des Accelerators STARBUZZ. Mentor Andreas Pott (2.v.r.), verantwortlich für den Bereich “Corporate Development” bei FIEGE und Fatima Bitte (2.v.l.), Manager Business Development bei der FIEGE eCommerce Solutions, im Gespräch mit dem Startup „mindtainr“ aus der ersten STARBUZZ Klasse.


Standort-Nachricht

Wirtschaft in der MEO-Region brummt

©Handwerkskammer Düsseldorf

Das Geschäftsklima im Ruhrgebiet ist lt. Herbstumfragen der fünf Industrie- und Handelskammern im Revier sowie der Handwerkskammer Düsseldorf derzeit auf Rekordkurs, die konjunkturelle Hochstimmung hält an. Allerdings klagt revierweit jeder zweite Betrieb über Fachkräftemangel.

42 % der von der IHK befragten Unternehmen in Mülheim, Essen und Oberhausen geben der derzeitigen Konjunktur das Prädikat “gut” . Das sind 5 % mehr als noch am Jahresbeginn. Auch das Handwerk ist lt. Umfrage in konjunktureller Hochstimmung. Die Hälfte der von der Handwerkskammer Düsseldorf befragten Betriebe berichtet von einer guten allgemeinen Geschäftslage, auch wenn der Indexwert für das Handwerk im Revier im Vergleich zu den anderen nordrhein-westfälischen Regionen etwas schwächelt. Ein Ende der erfreulichen Entwicklung ist nach Einschätzung der meisten befragten Betriebe in den nächsten Monaten nicht zu erwarten.

Herbstkonjunkturbericht IHK Essen, Mülheim, Oberhausen

Herbstkonjunkturbericht der Handwerkskammer Düsseldorf


Zahl des Monats

Mülheimer Bevölkerung auf 172.816 Einwohner gestiegen

©Stadt Mülheim an der Ruhr

Seit Januar 2016 ist die Zahl der Einwohner in Mülheim an der Ruhr im Juni 2017 um rd. 1.900 auf 172.816  gestiegen. Damit setzt sich der seit Jahren zu beobachtende Wachstumstrend entgegen früherer Prognosen fort. Nach Auffassung der Wirtschaftsförderung bestätigen die Zahlen die Wachstumspotenziale der Stadt als wissensbasierter Wirtschafts- und guter Wohnstandort. Denn in den letzten Jahren ist auch die Beschäftigung kontinuierlich gestiegen.


Innovationsförderung

Landeskongress “Mensch und Technik”

Der Einsatz intelligenter Assistenzsysteme zum Anschub digitaler Transformationsprozesse in Unternehmen ist am 7. November Thema beim landesweiten Kongress “Mensch & Technik” im Dortmunder U. Das Programm ist prall gefüllt mit aktuellen Themen sowie beispielhaften Entwicklungen namhafter Unternehmen wie Microsoft, Amazon und SEW-Eurodrive. Deren Sprecher beteiligen sich in diesem Jahr auch mit eigenen Impulsvorträgen am Kongressprogramm.

Außerdem werden erfahrene Experten in Sachen “Intelligente Assistenzsysteme” aus der StartUp-Szene als Gesprächspartner vor Ort sein. Die Teilnehmer erwarten Einblicke in den Einsatz von Sprachassistenz-Systemen wie z.B. “Amazon Alexa” oder „Microsoft Cortana“ sowie die Möglichkeiten von Assistenzsystemen wie Chatbots, Virtual Reality und Gamification. Außerdem geht es um die Nutzung digitaler Schritt-für-Schritt Anleitungen für Mitarbeiter zum Einstieg in digitale Transformationsprozesse. Eine Ausstellung mit ausgesuchten Exponaten zum Ansehen und Ausprobieren ergänzt das Kongress-Programm und sorgt so für den notwendigen Praxisbezug.

Der Kongress ist für die Teilnehmer kostenfrei. Anmeldungen sind noch bis zum 6. November über die Webseite http://kongress-mensch-technik.de möglich.

Ansprechpartnerin für nähere Infos zum Kongress:

Stefanie Waschk
Projektleiterin Engage.NRW
bei der Mülheim & Business GmbH
swaschk@engage-nrw.de
Telefon: 0208 88 38 70 54


Netzwerk ZENIT vergibt wieder Innovationspreis

©Netzwerk Zenit e.V.

Bereits zum 8. Mal vergibt der Netzwerk ZENIT e.V. seinen renommierten und mit 5.000 Euro dotierten Innovationspreis. In diesem Jahr werden Kooperationen zwischen Unternehmen oder solche von Unternehmen mit einer Hochschule oder Forschungseinrichtung gesucht, in denen gemeinsam innovative Produkte oder Dienstleistungen entwickelt wurden. Schirmherr ist NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2017.

Teilnahmeberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern und/oder Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus NRW. Den Juryvorsitz hat Prof. Dr. Oliver Koch, Vizepräsident für Forschung und Transfer an der Hochschule Ruhr West. Die Verleihung des Innovationspreises durch NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart findet am 6. März 2018 statt. Alle Preisträger erhalten PR-Unterstützung und – soweit sie noch nicht Mitglied im Netzwerk ZENIT e.V. sind – eine kostenlose einjährige Mitgliedschaft.

Nähere Infos hier


Für Unternehmen

PIA bietet Unternehmen umweltfreundlichen Lieferservice

©PIA

Mit seinem deutschlandweit einzigartigen händlerübergreifenden Lieferservice “Shop & Go” will die PIA Stiftung für integrierte Stadtentwicklung neben Privatkunden nun auch Unternehmen als Partner gewinnen. Das Angebot: Effiziente Bündelung betrieblicher, kleinteiliger Transporte durch Shop & Go.

Gerade das neue PIA-Angebot einer nachhaltigen Citylogistik spart nicht nur Zeit und Personalkosten, sondern ist durch den wachsenden Einsatz von Elektroautos, Pedelecs und Lastenrädern auch umweltfreundlich. Darüber hinaus wird durch die effiziente Bündelung mehrerer betrieblicher Transporte der Innenstadtverkehr entlastet. Und das führt wiederum zur Reduzierung von Abgasen und Lärm.  Der Dreiklang ist: Teure betriebliche Mobilität einsparen – Verkehr verringern – Infrastruktur entlasten.

Ansprechpartner für Unternehmen

Hendrik Konietzny
PIA-Stiftung für integrierte Stadtentwicklung
Hans-Böckler-Platz 10
45468 Mülheim an der Ruhr

Mobil:    0177 – 8485718
Tel.:       0208 – 8485718


DWNRW Summit am 8. November in Düsseldorf

Das NRW-Wirtschaftsministerium lädt am 8. November zum 2. überregionalen Branchenevent DWNRW-Summit nach Düsseldorf ins Boui Boui Bilk ein. Start-ups, Mittelstand und Industrie sollen an diesem Tag auf den aktuellen Stand der Digitalisierung in NRW gebracht werden.

Außerdem bietet der DWNRW Summit Ausblicke in die Zukunft der digitalen Gesellschaft, Politik und Technologie. Auf zwei Bühnen diskutieren rund 90 hochkarätige Speaker in Panels, Keynotes und Talkrunden über die digitale Transformation. Start-ups können Kontakte zu Investoren und Branchenvertretern  knüpfen, sich beim DWNRW-Battle vor einer Experten-Jury bewähren oder ihre Lösungen und Produkte vor Publikum präsentieren.  Die Preisträger des diesjährigen DWNRW-Award werden ebenfalls bekanntgegeben.

Nähere Infos zum DWNRW Summit 2017 hier


Erst- und Brandschutzhelfer im Unternehmen

BranschutzWer mindestens einen Mitarbeiter beschäftigt, ist gesetzlich verpflichtet, ausgebildete Erst- und Brandschutzhelfer nachzuweisen. Im HAUS DER WIRTSCHAFT bietet das Mülheimer BBRK Bildungszentrum für Brandschutz, Rettungswesen & Kommunikation bis Ende des Jahres entsprechende Aus- und Fortbildungen, die mit der Berufsgenossenschaft abgerechnet werden können.

Am 8.11. und 1.12. stehen jeweils neun Unterrichtsstunden Erste-Hilfe-Aus- und Fortbildung auf dem Programm. Brandschutzhelfer werden am 8.11. und 13.12., jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr ausgebildet. Die Kosten betragen pro Person und Lehrgang 95 €.

Kontakt und Anmeldung

Sandra von der Heiden
BBRK Bildungszentrum für Brandschutz, Rettungswesen & Kommunikation
Telefon: 0208 45 24 58-19
Mobil: 0176 61 11 0 99


Startup des Monats

TRIBOOT Technologies bringt Hightech in KMU

Seit 2014 ist in Mülheim an der Ruhr ein “smartes” Startup-Unternehmen am Start: die TRIBOOT Technologies GmbH. Gemeinsam mit vier Mitarbeitern entwickeln Dipl.-Ing. Issa Pourgholam (35) und Dipl-Inform. Peter Seydel (37) innovative Apps für kleine und mittelständische Unternehmen.

Triboot Technologies sieht sich als Innovator und Entwickler zukunftsorientierter Technologien rund um die Kernbereiche Virtual & Augmented Reality, Bluetooth Low Energy sowie Web & Mobile Apps. Das junge Unternehmen arbeitet eng mit Hochschulen und Partnern aus der Wirtschaft zusammen, um das größtmögliche Know-how in die Entwicklungsprozesse einfließen zu lassen. Zu seinen Unterstützern gehörten von Anfang an u.a. Mülheim & Business, Engage NRW sowie die regionale Wirtschaftsförderung Business Metropole Ruhr.

Nähere Infos zu TRIBOOT hier


Für Gründer

10 Jahre UnternehmerinnenBrief in der MEO-Region

Seit 2007 wird in der MEO-Region der UnternehmerinnenBrief  vergeben. In dieser Zeit haben 34 vielversprechende Gründerinnen und (Jung-)Unternehmerinnen diese besondere Auszeichnung entgegennehmen können. Das runde Jubiläum soll nun am 28. November gemeinsam mit den Partnern, den Preisträgerinnen, den Jurymitgliedern sowie den Paten und Patinnen der vergangenen 10 Jahre gefeiert werden.

An diesem Tag werden stellvertretend für alle U-Brief-Preisträgerinnen drei prämierte Unternehmerinnen aus Mülheim, Essen und Oberhausen gemeinsam mit Jurymitgliedern aus den vergangenen Jahren auf dem Podium sitzen. Moderiert wird die Gesprächsrunde von Anja Balzer, die sich in den letzten Jahren u.a. als Improvisationsschauspielerin einen Namen gemacht hat und sich noch gut an ihre Anfänge als Unternehmerin erinnern kann. Bevor aber an diesem Tag in den Räumen der Sparkasse Mülheim die Jubiläums-Korken knallen, werden mit großer Wahrscheinlichkeit bei der dann 16. U-Brief-Preisverleihung wieder weitere Jungunternehmerinnen ausgezeichnet werden können. Das Bewerbungsverfahren ist mittlerweile abgeschlossen. Die Jurysitzung steht noch aus.


16. November: Seminar “Treffsicher gründen und wachsen”

©platin-e

Ohne eine fundierte Kommunikationsstrategie kann ein junges Unternehmen sich nur schwer am Markt etablieren. Wie wichtig eine authentische Kommunikation inkl. Wahl des richtigen Namens, Logos und des unternehmerischen Auftritts im Print- und Online-Bereich ist, darüber informiert am 16. November ein halbtägiger Workshop im HAUS DER WIRTSCHAFT.

Anne Ottomeyer, Betreiberin des Mediennetzwerks platin-e, führt durch die Möglichkeiten in Werbung und Marketing und gibt Tipps, wie man von Beginn an den Kunden von seinen Leistungen überzeugen und den Nutzen für ihn transparent machen kann. Der Workshop richtet sich an Gründer/innen und Jungunternehmer/innen, die für ihr Unternehmen Entscheidungshilfen und Impulse für ihre persönlichen Kommunikationsmaßnahmen suchen.

Anmeldung (bis spätestens eine Woche vor der Veranstaltung):

Dr. Uta Willim
Gründungsberaterin
Mülheim & Business GmbH
Tel. 0208 48 48 52

Veranstaltungsankündigung zum Download (PDF) hier


23. November: Infonachmittag “Exitenzgründung” in 2017

©Fotolia

Zum letzten Mal in diesem Jahr geht es am 23. November im HAUS DER WIRTSCHAFT wieder von 14.00 bis 17.00 Uhr um einen allgemeinen Überblick über die Herausforderungen, die mit einer Existenzgründung verbunden sind.

Angesprochen werden allgemeine Überlegungen zur Selbstständigkeit, Abläufe, Bestandteile eines Gründungskonzepts, Fördermöglichkeiten, Gründungs- und Anmeldeformalitäten sowie steuerrechtliche Grundlagen. Ziel ist es, die Entscheidungsgrundlagen für Gründungsinteressierte zu verbessern.

Anmeldung (bis spätestens eine Woche vor der Veranstaltung):

Dr. Uta Willim
Gründungsberaterin
Mülheim & Business GmbH
Tel. 0208 48 48 52

Nähere Infos hier


23. November: Letztes mep-net-Treffen des Jahres

©discovering hands

Der letzte mep-net Unternehmerinnen-Stammtisch in diesem Jahr findet am 30. November im MedienHaus statt. Den Impulsvortrag halten drei Mitarbeiterinnen des Mülheimer Sozialunternehmens discovering hands, das sich auf eine neuartige Brustkrebsfrüherkennung durch sehbehinderte Tastuntersucherinnen spezialisiert hat.

Discovering Hands qualifiziert blinde oder stark sehbehinderte Frauen mit ausgeprägtem Tastsinn zu Medizinischen Tastuntersucherinnen (MTU). Sie unterstützen heute schon Gynäkologen im ganzen Bundesgebiet in der Brustkrebsfrüherkennung. Eine dieser ausgebildeten MTU-lerinnen wird ihre Arbeit und Vorgehensweise vorstellen.

Anschließend wird noch viel Raum für den persönlichen Austausch und den Aufbau sowie das auch für Unternehmerinnen so wichtige Netzwerken sein. Angesprochen sind Unternehmerinnen und Gründerinnen aus allen Branchen. Auch wer bislang noch nicht am Stammtisch teilgenommen hat, istwillkommen.

Anmeldungen nimmt Gründungsberaterin Dr. Uta Willim von Mülheim & Business  per E-Mail (u.willim@muelheim-business.de) oder telefonisch (0208 4848-52) bis 23. November entgegen. Für die Verköstigung im MedienHaus wird ein Unkostenbeitrag von 10 € erhoben.

Mehr über discovering hands hier


Förder-Infos

NRW.BANK-Darlehen jetzt auch für Startups in der Frühphase

Das Förderprogramm “NRW.BANK.Innovative Unternehme” ist jetzt auch für  junge Startups oder Unternehmen in der Frühphase geöffnet. Sie können nun ebenfalls Darlehen beantragen, wenn die notwendigen Innovationskriterien erfüllt sind.

Hierzu zählt nun auch der Erhalt eines Investment eines Venture Capital Investors oder eines Business Angels in den letzten 24 Monaten oder wenn diese zum Zeitpunkt der Antragstellung Gesellschafter des Unternehmens sind.

Zudem können Unternehmen gefördert werden, die in den letzten 36 Monaten als innovatives Unternehmen ausgezeichnet wurden. Die bisherige Regelung, dass die Unternehmen ein Mindestalter von drei Jahren haben müssen, entfällt. Auf diese Weise sollen insbesondere junge Unternehmen, die innovativ sind, von den günstigen Konditionen profitieren.

Mehr Informationen auf der Website der NRW.BANK


Jetzt Antrag für “go-digital” stellen

© fotolia

© fotolia

Für das BMWi-Programm “go-digital” können jetzt Anträge über autorisierte Berater gestellt werden.  Das Programm richtet sich an KMU und läuft bis 2021. Gefördert werdem max. 30 Beratertage in sechs Monaten zu den Themen “Digitale Markterschließung”, “Digitalisierte Geschäftsprozesse” und “IT-Sicherheit” im Unternehmen.

Die Beratungsleistung besteht aus
  • einer grundsätzlich durchzuführenden Potenzialanalyse und Erstellung eines groben Realisierungskonzeptes sowie
  • einer möglichen aufbauenden Konkretisierung und Umsetzung des Realisierungskonzepts.

Ziel ist es, KMU und Handwerk bei der Entwicklung und Realisierung von ganzheitlichen IT-Geschäftskonzepten und organisatorischen Maßnahmen in den genannten IKT-Kompetenzbereichen zu unterstützen.

Nähere Infos hier


KMU-Innovativ: Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand

©Thinkstock / camij

©Thinkstock / camij

Mit der Förderinitiative KMU-innovativ unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung Spitzenforschung im deutschen Mittelstand. Ziel ist die Stärkung des Innovationspotenzials kleiner und mittlerer Betriebe im Bereich der Spitzenforschung.

Gefördert werden verschiedene Technologiefelder, wie z.B. Elektronik, Medizintechnik, Materialforschung, Ressourceneffizienz etc.
Über ein Einstiegsmodul werden auch KMU unterstützt, die bisher noch keine oder wenig Erfahrung mit dem Aufsetzen von Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Rahmen der BMBF-Förderung haben.

Nähere Infos zu KMU-Innovativ hier


Personalie

Daniel Wahle neuer Centermanager im Forum

©Funkemedien

Daniel Wahle hat vor kurzem Stefan Günther als Centermanager im Forum abgelöst. Der 38-Jährige aus Hagen war zuvor für den Forum-Betreiber Multi Corporation in Osnabrück eingesetzt. Der gelernte Immobilienkaufmann plant für 2018 neue Veranstaltungsformate im Forum, um so neue Käuferströme in das Einkaufszentrum zu locken. Außerdem will er den Branchenmix weiter optimieren.


Aus den Unternehmen

Hirsch Apotheke wird 250 Jahre

©Hirsch Apotheke

Die Hirsch Apothek in der Leineweberstraße gilt als drittältestes Unternehmen in Mülheim an der Ruhr. Sie feierte am 6. Oktober ihr 250-jähriges Bestehen. Die letzten 150 Jahre ist sie im Besitz der Familie Liekfeld. Den Standort Leineweberstraße 55 hat die Apotheke seit 1957.

Inhaber der Hirsch Apotheke ist seit 1972 der Arzt und Apotheker  Dr. Hermann Liekfeld. Heute wird die Apotheke als offene Handelsgesellschaft geführt. Mitglied der OHG ist seit 2003 auch Tochter Dr. Janka Liekfeld,  die das Familienunternehmen somit als Apothekerin in der 6. Generation leitet.

Der Hirsch Apotheke ist auch ein Beitrag im 3. Band der “Mülheimer Pioniere” gewidmet. Das Buch ist  zum Preis von 24,95 € bei Mülheim & Business oder im Buchhandel erhältlich.

Ansprechpartnerin für den Buchverkauf  “Pioniere der Wirtschaft” im HAUS DER WIRTSCHAFT ist

Nadine Kroggel
Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung
Tel.: 0208 48 48 50

Foto
Führen die Hirsch Apotheke seit 2003 gemeinsam. V.l.: Dr. Janka Liekfeld und ihr Vater Dr. Hermann Liekfeld


Aldi Süd erhält Deutschen Solarpreis

©Aldi Süd

Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien (EUROSOLAR) hat kürzlich das Handelsunternehmen ALDI SÜD als erster großer Lebensmitteleinzelhändler mit dem Deutschen Solarpreis ausgezeichnet. Die Jury honorierte damit den flächenendeckenden Einsatz moderner Solartechnologien zur nachhaltigen Energieerzeugung.

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD  handelt seit Anfang des Jahres 2017 klimaneutral. Einen großen Beitrag dazu leisten die Fotovoltaikanlagen auf den Dächern der Filialen und Logistikzentren. Mehr als zwei Drittel der 1.880 ALDI SÜD Filialen sind mit einer Fotovoltaikanlage ausgestattet. Außerdem befinden sich auf rund der Hälfte der 30 ALDI SÜD Logistikzentren ebenfalls Fotovoltaikanlagen. ALDI SÜD nutzt grüne Stromproduktion zu 80 Prozent selbst, unter anderem für die Beleuchtung und Kühlung in den Filialen. Die restlichen 20 Prozent werden in das öffentliche Stromnetz gespeist. Aktuell testet ALDI SÜD in einem Pilotprojekt die Speicherung des  Solarstroms.

Nähere Infos hier


Turck meldet Umsatzsteigerungen von 15 Prozent

©Turck

Die Mülheimer Turck-Gruppe wird 2017 voraussichtlich das beste Jahresergebnis der Unternehmensgeschichte vorlegen können. Der Automatisierungsspezialist erwartet für das laufende Geschäftsjahr eine Umsatzsteigerung von rund 15 %, der konsolidierte Gruppenumsatz wird wahrscheinlich die Marke von 600 Millionen € übertreffen.

Die Zahl der Mitarbeiter an allen Turck-Standorten weltweit ist von 4.200 auf 4.500 gestiegen. An den vier deutschen Standorten in Mülheim an der Ruhr, Halver, Beierfeld und Detmold beschäftigt Turck in etwa 2.050 Mitarbeiter, 350 davon arbeiten in Mülheim an der Ruhr.

Auf der diesjährigen Jahrespressekonferenz kündigte Turck-Geschäftsführer Ulrich Turck zudem an, im März 2018 in den Ruhestand zu gehen. Im Zuge der Nachfolgeregelung werden die Verantwortlichkeiten in der Holding künftig auf drei Geschäftsführer umgelegt. Guido Frohnhaus ist künftig für die Bereiche Fertigung und Entwicklung zuständig, Christian Wolf verantwortet Vertrieb und Marketing und Christian Pauli Personal und IT.

Foto
V.l.: Christian Pauli, Guido Frohnhaus und Christian Wolf bilden ab März die Geschäftsführung der Turck Holding


Termine

Icon_Veranstaltungen Einen Überblick aller Veranstaltungen dieses Jahres erhalten Sie hier. Wenn Sie nur Interesse an den Veranstaltungsinhalten für den GründerService haben, klicken Sie hier.