Newsletter April 2017

Newsletter – April 2017

schnitzmeierGuten Tag, sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mülheimer Unternehmerinnen und Unternehmer,

durchweg gute Nachrichten am Standort Mülheim an der Ruhr – und für Sie hoffentlich viele Informationen und Hinweise „mit Mehrwert“ für Ihr operatives Geschäft –  haben wir heute für Sie wieder zusammengestellt.

Die Stärkungsinitiative Industrie geht mit 33 konkreten Projekten zur Stärkung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der 70 in Mülheim ansässigen produzierenden und verarbeitenden Betriebe an den Start. Im Rahmen von „Mittelstand 4.0“ stellt der ruhr:HUB am 27. April im HAUS DER WIRTSCHAFT sein Informations- und Serviceangebot zur Digitalisierung von Industrie, Mittelstand und Gründern vor. Die bundesweite Mittelstandsinitiative smarter_mittelstand lädt am 8. Mai zu einer ebenfalls kostenlosen, praxisorientierten Veranstaltung zum Thema Digitalisierung in unsere Stadthalle ein.

Bei so viel „geistigem Input“ sollte der körperliche Ausgleich nicht zu kurz kommen: Haben Sie sich schon mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Mülheimer Firmenlauf angemeldet? Über 600 Mülheimerinnen und Mülheimer haben sich bereits angemeldet. Ich freue mich, Sie „unterwegs“ zu treffen.

Frohe Ostern!

Ihr Jürgen Schnitzmeier
und das Team der Mülheim & Business GmbH


Top-Nachricht

Stärkungsinitiative Industrie beschließt über 30 konkrete Projekte

Über 30 konkrete Projekte, Ziele und Termine  will die “Stärkungsinitiative Industrie” für den Wirtschaftsstandort Mülheim an der Ruhr in nächster Zeit umsetzen. Das haben ihre Mitglieder jüngst auf einer Industriekonferenz unter Vorsitz von Oberbürgermeister Ulrich Scholten beschlossen.

Zu den dort vereinbarten Projekten gehören unter anderem die Aufstellung eines Industrieflächenentwicklungskonzepts sowie ein Masterplan zur Nachfolgenutzung des Flughafenareals. Auch die Verschlankung von Genehmigungsprozessen in der städtischen Verwaltung und die Optimierung der Verkehrsinfrastruktur stehen ganz oben auf der Agenda. Weiteres zentrales Projekt unter Federführung von Mülheim & Business  ist der Aufbau eines Innovationszentrums in unmittelbarer Nähe zur Hochschule Ruhr-West. Es soll Unternehmensgründern Raum geben und Industriebetriebe zum Mitmachen einladen.

Die Mülheimer Erklärung der Stärkungsinitiative zum Download (PDF)

Foto:
Unter Leitung von Oberbürgermeister Ulrich Scholten (3.v.l), Hans-Peter Windfeder (Vorstandsvorsitzender Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaft) (Bildmitte) und Volker Becker-Nühlen (1. Bevollmächtigter IG Metall Mülheim an der Ruhr) (2. v. r) trafen sich im vergangenen Monat fast 40 Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter  zur 2. Industriekonferenz im Mülheimer Rathaus.


Standort-Nachrichten

Anhaltend gute Nachfrage in allen Immobilien-Teilmärkten

©Luftbild Blossey

©Luftbild Blossey

„Das Interesse von Investoren und Unternehmen am Standort Mülheim an der Ruhr ist weiterhin ungebrochen hoch.” Dieses Fazit zog Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier bei Vorstellung des 11. Mülheimer Immobilienmarktberichts 2016 im Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität.

Insgesamt wurden von Mülheim & Business sowie den Mülheimer Immobilienpartnern und Maklern im vergangenen Jahr 17.400 m² Büroflächen, 21.000 m² Lager- und Produktionshallen, 11.400 m² Ladenlokale und 20.000 m² Gewerbeflächen, vermietet und vermarktet.

Sorgen bereitet Wirtschaftsförderer Jürgen Schnitzmeier der Teilmarkt “Gewerbeimmobilien”. Nach Verkauf der letzten städtischen Gewerbefläche an der Hardenbergstraße Ende 2016 steht in diesem Segment derzeit nur noch eine rd. 66.000 m² private Gewerbeflächenreserve zur Vermarktung offen – und das bei einer Nachfrage von 1.770.000 m² allein im vergangenen Jahr. Das schränkt die Handlungsfähigkeit zur Bestandssicherung der Mülheimer Unternehmen erheblich ein. Um dem entgegensteuern zu können, haben Jürgen Schnitzmeier und sein Team das Brachflächen-Redevelopment und die Immobilien-Revitalisierung zu Schwerpunktaufgaben der Wirtschaftsförderung  erklärt. Hierzu wurden zehn Brachflächen bzw. unterwertig genutzte Flächen in privater Hand identifiziert, über die man noch in diesem Jahr mit den Eigentümern wegen einer möglichen Aufwertung der bisherigen Nutzung ins Gespräch kommen will.

Ausführliche Informationen hier

Den Immobilienmarktbericht 2016 zum Download (PDF)

Ihr Ansprechpartner für weitergehende Informationen:

Heiner Mink
Mülheim & Business GmbH
Bestandentwicklung, Unternehmensansiedlungen, Industrie
Tel.: 0208 / 48 48 60


Tengelmann lädt zum Tag der Offenen Tür

©Tengelmann

Die Unternehmensgruppe Tengelmann feiert in diesem Jahr ihr 150-jähriges Firmenjubiläum. Aus diesem Anlass lädt der Handelsriese am 6. Mai zu einem Tag der Offenen Tür in seine Firmenzentrale an der Wissollstraße 5 – 43.

Bei einem Rundgang können die Besucher sich an diesem Tag einen Überblick über die neuen Tengelmann-Geschäftsfelder verschaffen sowie das TECHNIKUM mit seinen Oldtimern und das Firmenmuseum besuchen. Außerdem sind Vorführungen zur Herstellung handgemachter Pralinen geplant.

Für Essen und Trinken zu kleinen Preisen wird gesorgt sein.  Bei trockenem Wetter erwartet die kleinen Gäste ein Kletterturm und eine Hüpfburg. Sämtliche Erlöse der Veranstaltungen kommen einer sozialen Einrichtung zugute.  Anmeldungen sind bis zum 26. April telefonisch unter 0208/5806 7820 oder per E-Mail unter anmeldung@uz.tengelmann.de möglich. Dabei muss auch die geplante Teilnehmerzahl, für die die Anmeldung gelten soll, angegeben werden.


Walkmühlen Restaurant wiedereröffnet

©Walkmühle

Mehr als fünf Jahrzente haben Vito Piepoli und seine Frau Anne das Traditionsgasthaus “Walkmühle” im Rumbachteil geführt. Ende Januar 2017 war Schluss. Die Walkmühle war zum Stillstand gekommen. Jetzt dreht sich der Restaurantbetrieb wieder. Neuer Pächter ist Sergio Sirik, der mit der Walkmühle bereits sein zweites Restaurant in Mülheim eröffnet.

Viele kennen Sergio Sirik aus dem Restaurant “Il Piccolo Principe”. Am bewährten Küchenkonzept der Walkmühle will der “Neue” aber nichts ändern. Die mediterrane Ausrichtung bleibt ebenso wie der bisherige Koch Jozo Tolj. Er ist nun zum Küchenchef aufgestiegen.

Foto:
Sergio Sirik (r.) hat die Walkmühle von Vito Piepoli übernommen


Mittelstand 4.0

Reihe “Mittelstand 4.0″ wird fortgesetzt

061216RP14

©MWEIMH NRW/R

Die Veranstaltungsreihe “Mittelstand 4.0″ geht in die fünfte Runde. Am 27. April laden Unternehmerverband, IHK und Mülheimer Wirtschaftsförderung wieder um 17.00 Uhr  ins HAUS DER WIRTSCHAFT. Oliver Weimann, Geschäftsführer der ruhr:HUB GmbH, wird über die ersten Monate der operativen Plattform zur Vernetzung und Digitalisierung von Industrie, Mittelstand und Startups berichten. Und er wird vorstellen, welche Angebote der ruhr:HUB insbesondere mittelständischen Unternehmen machen kann.

Die vom NRW-Wirtschaftsministerium geförderte gemeinschaftliche Initiative von sechs Ruhrgebietsstädten – Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen und Mülheim an der Ruhr – versteht sich als Drehscheibe für die Zusammenarbeit von Startups, Industrie, Konzernen und Mittelstand. Mit dem Ruhr:HUB sollen Verbindungen geschaffen werden zwischen den Welten der etablierten Unternehmen und den zu ihnen passenden Startups – regional, national und international. Dafür braucht es vor allem Unternehmen, die bereit sind, solchen Startups bei ihren Digitalisierungsprojekten eine Chance zu geben. Genau hierüber und über konkrete Veranstaltungs-, Service- und Leistungsangebote des ruhr:HUB speziell für mittelständische Unternehmen wird Oliver Weimann am 27. April sprechen. Ergänzt werden seine Ausführungen von den Partnern der Mülheimer Initiative “Mittelstand 4.0″. Ziel ist es, den Unternehmen vor Ort einen möglichst umfassenden Überblick über Möglichkeiten, Herausforderungen und notwendige Anpassung für den eigenen Betrieb zu vermitteln.

Anmeldungen nimmt entgegen:
Claudia Fischer
Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaft
Telefon: 0208 300 68-22

Foto:
Oliver Weimann, hier mit Landeswirtschaftsminister Garrelt Duin (l) und der 2. Geschäftsführerin des ruhr:HUB, Anja Sommerfeld, wird am 27. April im HAUS DER WIRTSCHAFT  über die digitale Plattform sprechen.


Bundesweite Mittelstandsinitiative lädt in die Mülheimer Stadthalle

170508_sm_muelheim_DINLang-1“Smarter_Mittelstand – Digitalisierung 4.0″ – unter diesem Motto lädt die gleichnamige bundesweite Mittelstandsinitiative am 8. Mai zum Kongress in die Mülheimer Stadthalle. Vorgestellt werden an diesem Tag technologische Möglichkeiten der Digitalisierung sowie konkrete Fallbeispiele aus der Umsetzung in Unternehmen. 

Im Plenum diskutiert werden  Themen wie “Digitale Transformation im Mittelstand”, “Erfolgsfaktoren für die digitale Strategie” oder die provokate These “Digitalisierung ist wie Musik”.Dazwischen liegen jeweils sog. Etappen, in denen in parallel angebotenen Foren vertiefend gearbeitet werden kann. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hinter der Initiative “Smarter Mittelstand” steht die Convent Kongress GmbH, ein Unternehmen der ZEIT Verlagsgruppe, die Impulse Medien GmbH und das Deutsche Forschungszentrum für künstliche Intelligenz. Gemeinsam mit Partnern will die Initiative  Unternehmen bei der (Weiter-)Entwicklung und Umsetzung individueller Digitalisierungsstrategien begleiten und unterstützen.

Hier geht es zum Programm

Hier geht es zur Anmeldung


Für Unternehmen 

Wirtschaft trifft Ehrenamt beim RUHRDAX ’17

©Ruhrdax

Bereits zum elften Mal organisiert das Netzwerk Ruhrgebiet am 17. Mai ab 17.00 Uhr erneut den „RUHRDAX – Wirtschaft trifft Ehrenamt“. Veranstaltungsort ist diesmal das Technologiezentrum Oberhausen. In knapp zwei Stunden können Unternehmen und gemeinnützige Einrichtungen wieder zueinander finden und gemeinsame Projekte auf den Weg bringen. Schirmherr ist Oberhausens Oberbürgermeister Daniel Schranz, die Moderation übernimmt Radiomoderator Thorsten Krappa.

Die Idee des RUHRDAX ist so einfach wie effektiv: Als Kontaktplattform bringt er Anbieter und Nachfrager ehrenamtlicher Leistungen gezielt zusammen. Unternehmen, Handwerksbetriebe und Dienstleister, die sich unentgeltlich bürgerschaftlich engagieren möchten, treffen auf gemeinnützige Institutionen wie Kindergärten, Jugendzentren, soziale oder kulturelle Einrichtungen, die Hilfe bei bestimmten Aufgaben benötigen. Im Gegenzug erhalten die Unternehmen eine Plattform für Teamentwicklung und Imagegewinn.

Eine Anmeldung zum RUHRDAX’17 für Unternehmen ist ab sofort möglich unter www.ruhrdax.de

Der Einladungsflyer zum Download (PDF)

Ansprechpartnerin:

Stephanie Ehlert
Servicestelle Netzwerk Ruhrgebiet
c/o Centrum für bürgerschaftliches Engagement e.V.
Wallstraße 7
45468 Mülheim
Tel.: 0208 – 97068-15


Betriebe für Berufsfelderkundung gesucht

berufsfelderkundung_in_muelheim-1Das Bildungsbüro Mülheim an der Ruhr sucht weiterhin nach Unternehmen, die sich an einem oder mehreren der nächsten Berufsfelderkundungstage für 8-Klässler am 30., 31. Mai oder am 1. Juni beteiligen.  Benötigt werden unter anderem  Plätze in den Berufsfeldern “Bauwesen/Architektur”, “Medizin, Pflege & Therapie”, “Holz & Papier”, “Technik/Technologietransfer” sowie “Wirtschaft/Sekretariat”.

Im Rahmen des NRW-Programms “Kein Abschluss ohne Anschluss” besuchen die Schülerinnen und Schüler einen Tag lang ein Unternehmen, um sich so schon frühzeitig einen Einblick in den Arbeitsalltag zu verschaffen. Die jungen Leute sollen dabei möglichst Berufe kennenlernen, die ihnen in ihrem bisherigen Alltag noch nicht begegnet sind. In der Gestaltung des Tages sind die Arbeitgeber frei, die Gruppenstärke beträgt maximal 16 Teilnehmer. Anmeldungen nimmt das Bildungsbüro bis 26. April gerne entgegen.

Kontakt:

Jennifer Reichstein
Stadt Mülheim an der Ruhr, Bildungsbüro
Kommunale Koordinierung Schule-Beruf
Telefon: (0208) 4 55 – 47 86

Nähere Infos für Unternehmen zu den Berufsfelderkundungstagen finden Sie hier.

Hier geht es zum Info-Flyer (PDF)


Schon zum Firmenlauf angemeldet?

Die Premiere zum 1. Mülheimer Firmenlauf am 7. Juni um 19.00 Uhr rückt näher. Bislang haben sich bereits über 600 lauffreudige Mitarbeiter aus kleinen und mittelständischen Unternehmen angemeldet. Konzerne wie die Hauptsponsoren des Firmenlaufs, ALDI SÜD und innogy berichten, dass sich auch ihre hausintern geführten Listen zunehmend füllen. Teams oder Einzelläufer aus Mülheimer Unternehmen können sich noch bis zum 17. Mai anmelden.

Veranstalter bunert Marketing teilte jüngst mit, dass sich auch die Sponsorenliste für den 1. Mülheimer Firmenlauf vergrößert habe. Neben den Hauptsponsoren ALDI SÜD und innogy unterstützen den Lauf nun auch das Autohaus Gottfried Schulz, die Siemens-Betriebskasse, die Sparkasse Mülheim und die Mölmsch Brauerei. Mölmsch hat angekündigt, eine Sonderauflage seines Bieres für den Firmenlauf zu produzieren.

Wer noch mitmachen will, kann sich bequem online unter www.muelheimer-firmenlauf.de anmelden.


Für Gründer

Frisches Geld für junge Gründer

©Initiativkreis Ruhr

Der Initiativkreis Ruhr und die NRW.BANK haben jüngst den neuen Gründerfonds Ruhr vorgestellt. Der Fonds hat das Ziel, innovativen Startups Risikokapital im Gesamtvolumen von mindestens 30 Millionen Euro bereitzustellen. Der Fonds  dient der Förderung des Unternehmertums in der Region, ist aber auch klar renditeorientiert.

Hierdurch ist er lt. Initiativkreis Ruhr auch für Investoren hochattraktiv. Die Zeichnungsphase für die Investoren läuft.

Gedacht ist der Gründungsfonds für innovative Geschäftsideen in den Branchen Chemie & neue Werkstoffe, Energie & Industrie, Life Science & Gesundheit, Logistik & Handel sowie Digitale Wirtschaft.

Nähere Infos hier

Foto:
Stellten kürzlich den neuen Gründerfonds Ruhr vor (v.l.): Dirk Opalka, Geschäftsführer Initiativkreis Ruhr GmbH, Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG Aktiengesellschaft, Dr. Thomas A. Lange, Vorsitzender des Vorstandes der NATIONAL-BANK AG, sowie Dr. Peter Güllmann, Bereichsleiter Unternehmens- und Infrastrukturfinanzierung NRW.BANK.


mep-net Treffen im Zeichen der wingwave-Methode

Der zweite mep-net Unternehmerinnen-Stammtisch stand in diesem Frühjahr ganz im Zeichen der sog. wingwave-Methode. Stefanie Jung von der Unternehmensberatung ETC gelang es vor rd. 60 Unternehmerinnen überzeugend, den Zusammenhang von Stressabbau und einer Aktivierung beider Gehirnhälften durch die Initiierung schneller Augenbewegungen aufzuzeigen.

Die Unternehmensberaterin berichtete, sie nutze diese Methode vielfach in Beratungsgesprächen, wenn sie feststellt, dass ihre Klienten trotz überzeugender Kompetenzen und Erfahrungen zu Blockaden neigen, die für ihren Erfolg hinderlich sein können. Das nächste mep-net Treffen findet am Donnerstag, 29. Juni 2017 wieder im Franky´s Wasserbahnhof ab 19 Uhr statt. Für den Impulsvortrag hat sich Rechtsanwältin Kim Ehring von Hubert & Partner angekündigt.


Förder-Infos

Zweiter Aufruf “Leitmarktwettbewerb CreateMedia.NRW”

©CreateMedia.NRW

Wie wird es aussehen – „Das nächste große Ding“ aus NRW? Das Land Nordrhein-Westfalen hat zur Beantwortung dieser Frage am 15. März den zweiten Aufruf des Förderwettbewerbs CreateMedia.NRW gestartet. Gesucht werden innovative Projekte aus dem Leitmarkt Medien und Kreativwirtschaft.

Ein besonderer Schwerpunkt der Förderung liegt auf Vorhaben, die einen Brückenschlag zu anderen Branchen schaffen. Teilnehmen können Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und kulturelle Einrichtungen. Die Einreichfrist endet am 7. Juni 2017.

Bis zum Jahr 2020 stehen insgesamt 40 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung für die Förderung zur Verfügung. In den ersten beiden Einreichrunden des Wettbewerbs wurden bereits über 30 Vorhaben von einer Fachjury ausgewählt.

Flyer zum NRW-Leitmarktwettbewerb  Create.Media hier (PDF)

Weitere Infos gibt es hier


Personalia

Roman Heini verlässt ALDI SÜD

© ALDI SÜD

Roman Heini, Sprecher des Verwaltungsrates von ALDI SÜD Deutschland ist überraschend aus der Unternehmensgruppe ausgeschieden. Seine Aufgaben werden zukünftig von den bisherigen Verwaltungsräten Peter Ernst und Jens Ritschel sowie ab Mai 2017 von Max Hofmarksrichter gemeinsam wahrgenommen.

Roman Heini war seit 1996 in unterschiedlichen Funktionen bei ALDI SÜD international und national tätig, seit 2015 als Sprecher des Verwaltungsrates. Nach 20 erfolgreichen Jahren in der Unternehmensgruppe ALDI SÜD wird sich Roman Heini anderen Aufgaben außerhalb des Unternehmens widmen. An der strategischen Ausrichtung von ALDI SÜD werde sich nichts ändern, heißt es in einer Erklärung des Unternehmens. Der Verwaltungsrat werde den bereits erfolgreich eingeschlagenen Kurs konsequent fortsetzen.


Aus den Unternehmen

Volksbank Rhein-Ruhr meldet solide Ertragslage

©Volksbank Rhein Ruhr

Die Volksbank Rhein-Ruhr ist mit der Ertragslage des abgelaufenen Geschäftsjahres durchaus zufrieden. Trotz Niedrigzinsphase lag das Ergebnis der Genossenschaftsbank mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 1,21 Mio. Euro laut Thomas Diederichs, dem Sprecher des Vorstandes wieder auf einem ordentlichen Niveau.

Unter Berücksichtigung des Gewinnvortrages ergibt sich ein leicht gesunkener Bilanzgewinn von 1,24 Mio. Euro. Die Bilanzsumme stieg 2016 um 8,55 %, also 116,2 Mio. Euro auf 1.475 Mio. Euro. Diese Steigerung der Bilanzsumme resultiert im Wesentlichen aus knapp über 100 Mio. Euro erhöhten Refinanzierungen bei Kunden und Banken. Diese wurden von dem Kreditinstitut auf der Aktivseite in Eigenanlagen sowie zur Finanzierung des Kundenkreditwachstums verwendet.

Presse-Info der Volksbank Rhein Ruhr hier (PDF)

Foto:
v.l.: Der Vorstand der Volksbank Rhein Ruhr Carsten Soltau, Sprecher Thomas Diederichs und Oliver Reuter


Medl stellt Fahrzeugflotte auf e-Mobilität um

©medl

Die Fahrzeugflotte des Mülheimer Energieversorger medl besteht seit Neuestem ausschließlich aus Elektroautos. Oberbürgermeister und medl-Aufsichtratsvorsitzender Ulrich Scholten übergab die neuen VW e-Ups sowie zwei neue Ladesäulen nun offiziell an die Belegschaft.

Künftig können auf dem medl-Gelände zeitgleich vier Fahrzeuge mit klimaschonendem Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage gespeist werden.

Auch bei der dezentralen Energieversorgung im Mülheimer Stadtgebiet will medl jetzt die e-Mobilität in den Fokus rücken. Die Idee: Verknüpfung klimaschonender Kraft-Wärme-Kopplungs- und Photovoltaicanlagen mit e-Ladesäulen zum Beispiel in Wohnquartieren. Erste Gespräche mit lokalen Wohnungsbaugesellschaften hat medl bereits aufgenommen.


Easy Software kooperiert mit gemeinnütziger AfB

©Easy Software

©Easy Software

Die EASY Gruppe hat mit der AfB gemeinnützige GmbH (AfB Green IT) einen Kooperationsvertrag über die Weiterverwertung gebrauchter IT-Hardware geschlossen. Die AfB übernimmt „alte“ Hardware der EASY Gruppe und „refurbished“ diese oder entsorgt sie nach internationalen IT-Sicherheitsstandards.

Vereinbart wurde, dass die AfB die gebrauchte Hardware von Ease Software aufbereitet, eine zertifizierte Löschung vorhandener Daten vornimmt und die Geräte anschließend mit mindestens einem Jahr Garantie verkauft. So gelangen die Produkte wieder in die Hände neuer Nutzer. Defekte oder zu alte Geräte zerlegt die AfB zur Ersatzteilgewinnung in ihre Bestandteile, die übrigen Rohstoffe gehen an zertifizierte Recycling-Betriebe. Dadurch lassen sich die Neuproduktion von Hardware und Elektroschrott mindern, Rohstoffverbrauch und Umweltbelastung senken sowie die C02-Bilanz verbessern.

Foto:
v.l..: Thorsten Eska (Vorstand EASY SOFTWARE AG), Peter Fütterer (Niederlassungsleitung/Vertrieb AfB), Rainer Berndt (Legal Services EASY SOFTWARE AG)


Hochschule Ruhr West

HRW meldet Rekordhoch an Geldern für Forschung und Transfer

©HRW

Die Hochschule Ruhr West hat 2016 so viele Drittmittel für Forschung und Transfer eingeworben wie nie zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr kletterten die Einnahmen um 680 Prozent auf mehr als 4,3 Millionen Euro. Geldgeber waren das Land Nordrhein Westfalen, der Bund, der europäische Fond EFRE und die Wirtschaft.

Allein 615.000 Euro sind im vergangenen Jahr aus Unternehmen an die Hochschule geflossen. Das Land steuerte mehr als eine Million Euro bei und vom Bund kamen Drittmittel in Höhe von über einer Millionen Euro. Darüber hinaus hat die HRW Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von 1,6 Millionen Euro eingeworben.

Foto:
Das HRW-Präsidium ist auf einem guten Weg – auch bei der Drittmitteleinwerbung


Termine

Nächster Business Break am 6. April bei Turck

DSC_1624Gastgeber des nächsten Business Breaks für Mülheimer Unternehmer ist am 6. April  die Hans Turck GmbH & Co. KG. Beim gemeinsamen Frühstück wird Geschäftsführer Ulrich Turck den Gästen sein Unternehmen vorstellen.


In den Osterferien wieder Workshops in der GamesFactory

In den diesjährigen Osterferien lädt das zdi-Netzwerk Mülheim an der Ruhr wieder in Kooperation mit der Agentur für Arbeit spielbegeisterte Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 zu den beliebten Workshops in die Games Factory Ruhr an der Kreuzstraße 1 – 3.

Jungen und Mädchen, die nicht nur gerne am Computer spielen, sondern auch über kreative Fähigkeiten verfügen, haben erneut über einen Zeitraum von jeweils fünf Tagen die Möglichkeit, erste Erfahrungen im Bereich Grafikgestaltung und -entwicklung neuer Computerspiele zu sammeln.

Unter Anleitung von zwei erfahrenen Dozenten der Games Factory Ruhr lernen die Teilnehmer dabei verschiedene Berufsfelder in der Spielebranche kennen und schauen ein wenig hinter die Kulissen der Spieleproduktion. Zudem erhalten sie Tipps zum Zeichnen und Malen und sie lernen, wie den Spielfiguren am Bildschirm “Leben eingehaucht” wird.

Nähere Infos hier


Info-Nachmittag “Existenzgründung” am 27. April

©Fotolia

Das STARTERCENTER Mülheim an der Ruhr lädt erneut zu einem Informationsnachmittag für Existenzgründer ein. Am 27. April geht es im HAUS DER WIRTSCHAFT an der Wiesenstraße 35 von 14 bis 17 Uhr wieder um allgemeine Überlegungen zur Selbstständigkeit.

Angesprochen werden Abläufe, Bestandteile eines Gründungskonzepts, Fördermöglichkeiten, Gründungs- und Anmeldeformalitäten sowie steuerrechtliche Grundlagen. Ziel ist es, die Entscheidungsgrundlagen für Gründungsinteressierte zu verbessern. Eine Anmeldung ist bis spätestens 20. April bei Dr. Uta Willim, (Telefon: 0208 48 48 52) erforderlich.


Weitere Termine

Icon_VeranstaltungenDies sind lediglich die aktuellen Termine bis Ende April 2017. Einen vollständigen Überblick aller derzeit bereits terminierten Veranstaltungen dieses Jahres erhalten Sie hier. Wenn Sie nur Interesse an den Veranstaltungsinhalten für den GründerService haben, klicken Sie hier.